Anzeige

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft
Christoph Metzelder geht bei Brinkert Metzelder von Bord

Der frühere Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder verlässt mit sofortiger Wirkung die bislang von ihm zusammen mit Raphael Brinkert geführte Agentur Brinkert Metzelder.

Text: W&V Redaktion

5. September 2019

Christoph Metzelder (l.) führte die Agentur bisher zusammen mit Raphael Brinkert.
Anzeige

Nach den Ereignissen des gestrigen Tages habe man gemeinsam entschieden, dass Christoph Metzelder mit sofortiger Wirkung die Agentur verlässt und seine Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter aufgibt, heißt es in einer Mitteilung der Agentur.

"Eine gemeinsame Fortführung der Agentur mit dem Schwerpunkt gesellschaftlicher Kommunikation und Sport ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich", begründet Brinkert die Entscheidung. "Die Vorwürfe und Ermittlungen haben uns als Agentur und mich als Person dabei genauso getroffen und überrascht wie die Öffentlichkeit." Man habe vollstes Vertrauen in den Rechtsstaat und werde dazu keine weiteren Fragen beantworten.

Erst am vergangenen Montag hatte die Agentur eine Umpositionierung vermeldet: Nach dem Fokus auf gesellschaftliche und nachhaltige Kommunikation wolle sich die Agentur künftig verstärkt um den Bereich Sportmarketing kümmern. Dort kennen sich Brinkert und Metzelder, die beide aus Haltern am See stammen, besonders gut aus. Schon im Juli 2013 hatten die beiden zusammen mit Katja Kraus die Agentur Jung von Matt/Sports gegründet. Erst vor gut einem Jahr stiegen sie dort aus, um gemeinsam die Agentur Brinkert Metzelder zu gründen.

Inzwischen hat die Agentur bestätigt, dass sie ab sofort unter dem Namen "Agentur Raphael Brinkert" am Markt auftreten wird.

Am gestrigen Mittwoch hatte die Staatsanwaltschaft Hamburg bestätigt, dass gegen Christoph Metzelder wegen des Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt werde. Eine Frau aus Hamburg hatte Anzeige erstattet.

Anzeige