Anzeige

Markenkampagne
Clever Shuttle will bei jungen Menschen punkten

Das Mobilitätsangebot Clever Shuttle startet erstmals eine Markenkampagne. Entwickelt hat sie die junge Berliner Kreativagentur Noga.

Text: W&V Redaktion

2. August 2018

Noga in Berlin, selbst ein Startup, hat sich die Kampagne ausgedacht.
Anzeige

Jeder Mensch hat Ziele im Leben. Manche sind extrem schwer zu erreichen oder vielleicht sogar illusorisch. So auch die Ziele der fiktiven Testimonials in der Kampagne für Clever Shuttle.

Harald, 41, will beispielsweise emotional ein Vulkan sein. Oder die 19-jähirge Saskia. Sie hat sich vorgenommen, ca. 400 Millionen Follower zu erreichen. Einfacher dürfte es Thomas haben. Er will es mal "im Flugzeug tun."

Bei all dem kann Clever Shuttle nicht weiterhelfen. Aber wenn es darum geht, günstig und umweltverträglich die eigene Lieblingsbar oder einen Shop, ein Restaurant, einen Club oder die Kumpels anzusteuern, ist der neue Mobilitätsdienst eine sinnvolle Alternative. Sagt die Kampagne.

So werden die eingesetzten Autos ausschließlich mit Wasserstoff und Strom angetrieben. Eine App registriert, welche Personen zur selben Zeit Fahrziele erreichen wollen, die auf demselben Weg liegen. Die Anwendung berechnet eine gemeinsame Route und schon kann die Fahrt geteilt werden. Ergo: Die Fahrt ist nicht nur grüner, sondern auch günstiger als ein normales Taxi. Heißt es.

Den App-Service gibt es inzwischen in fünf deutschen Großstädten. Tendenz steigend. Dazu soll auch diese Kampagne beitragen, die von der Berliner Agentur Noga kreiert wurde. Angesprochen werden sollen vor allem junge Menschen im Alter von 18 bis um die 35 Jahren.

Der Marketingmix: ein breitangelegter Out-of-Home-Flight, Guerilla-Maßnahmen, Social-Aktivitäten und Youtube-Ads. Die Spots, in denen Persönlichkeiten mit ausgefallenen Lebenszielen portraitiert werden, inszenierte das Regie-Duo Gode & Bear. Für die Produktion zeichnet Bubbles Film verantwortlich.

Und jetzt Film ab:

Anzeige