Anzeige

Mega-Pitch
Coca-Cola schreibt weltweite Kreativ-Budgets neu aus

Es wird der Mega-Pitch des Jahres 2021: Der Getränkeriese Coca-Cola überprüft seine weltweiten Agenturbeziehungen. Im Werbetopf liegen Branchenschätzungen zufolge rund vier Milliarden Dollar pro Jahr.

Text: Anonymous User

10. Dezember 2020

Coca-Cola stellt seine kompletten Werbeaktivitäten auf den Prüfstand
Anzeige

Der Getränkeriese Coca-Cola will durch eine Konsolidierung seiner globalen Agenturlandschaft die Effektivität und Effizienz seiner Marketinginvestitionen "dramatisch verbessern". Zu diesem Zweck wird die Zusammenarbeit mit allen Media- und Kreativagenturen weltweit überprüft. Wie ein Unternehmenssprecher erläuterte, sollen durch Prozessoptimierungen, der Reduktion von Doppelarbeit und einer Verbesserung der Ausgaben erhebliche Einsparungen erzielt werden, die dann in die Marken reinvestiert werden.

Insgesamt gibt Coca-Cola Branchenschätzungen zufolge weltweit rund vier Milliarden Dollar pro Jahr für Werbung aus. Allerdings schlug sich Corona massiv auf die Umsatzentwicklung aus. Allein im dritten Quartal lagen die Umsätze neun Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. In Deutschland strich der Konzern zuletzt 485 Jobs und stellte die Marke Apollinaris für die Endkundenzielgruppe ein.

Die Überprüfung der Agenturbeziehungen soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. In Europa arbeitet Coca-Cola unter anderem mit Agenturen wie Grey, Wieden & Kennedy London, Publicis oder McCann Europe zusammen. Die erste Kampagne in Deutschland nach dem Corona-bedingten Werbestopp stammte von 72andSunny Amsterdam. Um die Mediaplanung kümmerte sich Mediacom in Düsseldorf, für die Digitalmaßnahmen zeichnete Scholz & Volkmer aus Wiesbaden verantwortlich. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige