Anzeige

Gründung
Customized Whatever spricht für Xiaomi

Die Neugründung Customized Whatever holt einen prominenten Kunden ins Boot: Xiaomi, weltweit die Nummer vier bei den Smartphone-Herstellern. Die Aufgabe: PR und die Marke bekannter machen.

Text: Anonymous User

15. April 2020

Daniel Plötz und Patrick Gust (v.l.) waren zuvor bei Havas Hamburg.
Anzeige

Seit August 2019 ist die chinesische Marke Xiaomi im deutschen Markt präsent. Jetzt holt sich der Hersteller von Smartphones und intelligenter Hardware PR-Unterstützung. Das Unternehmen engagiert die Hamburger Agentur Customized Whatever, selbst erst im Sommer 2019 gegründet. Die beiden Gründer und Inhaber Daniel Plötz und Patrick Gust waren davor bei Havas Hamburg beschäftigt. "Xiaomi macht Innovationen für jeden zugänglich, arbeitet agil und ist technisch immer auf dem neuesten Stand – wie die Präsentation der neuen Mi10-Reihe gerade erst wieder gezeigt hat. Wir sehen dies als Perfect Match und freuen uns sehr, Xiaomi zukünftig zu begleiten“, sagt Plötz. 

Agile Agentur-Struktur

Die Agentur berät nach eigenen Angaben Marken und Unternehmen strategisch und konzeptionell und realisiert kanalübergreifende, interdisziplinäre Kommunikationskonzepte. Alles aus einer Hand, ohne komplizierte Agenturstrukturen. Dafür greift das Duo bei Bedarf auf externe Spezialisten zu und formiert daraus passgenaue Teams. Allerdings sorgt der neue Kunde dafür, dass die Mannschaft in der Hansestadt wohl um zwei feste Mitarbeiter erweitert wird. 

Xiaomi ist derzeit die viertgrößte Smartphone-Marke der Welt und hat mit mehr als 235 Millionen angeschlossenen Smart Devices die weltweit größte Consumer-IoT-Plattform etabliert – Smartphones und Laptops nicht eingerechnet. Derzeit sind Xiaomi-Produkte in mehr als 90 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt präsent.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige