Anzeige

ADC Festival
Das wirre Manifest des Jonathan Meese

Kurz vor dem Start der ADC Festivalwoche hat Kongress Speaker und Kunstprovokateur Jonathan Meese ein neues "Manifest de Large" verfasst.

Text: W&V Redaktion

17. Mai 2019

Was meint Jonathan Meese mit der "Diktatur der Kunst"?
Anzeige

In wenigen Tagen startet das ADC Festival 2019 in Hamburg. Erstmals seit vier Jahren ist der Künstler Jonathan Meese wieder zu Gast beim größten Treffen der deutschsprachigen Kreativbranche.

Das Enfant terrible der deutschen Kunstszene ist einer der Speaker auf dem Festival. Dieses Jahr dreht sich alles um die Frage, wie Ideen im digitalen Zeitalter entstehen.

Meese wird auf der Kongress-Bühne eine Performance unter dem Titel "Maschine K.U.N.S.T." umsetzten. Zur Einstimmung hat er ein recht wirres "Manifest de Large" verfasst.

Darin feiert Meese die von ihm angestrebte "Diktatur der Kunst" und provoziert mit Thesen wie: "Die K.U.N.S.T. wird in Deutschland und 'überall' die Macht ergreifen! Alles wird sich der Kunst unterstellen!"

Außerdem heißt es in dem handgeschriebenen Text: "Das 'Gesamtkunstwerk Deutschland' ist der Staat der Zukunft! K.U.N.S.T. über Alles, über Alles in der Welt!"

Man darf also gespannt sein, mit welchen Kontroversen Meese beim ADC aufwartet.

Das Manifest als PDF finden Sie hier.  

Anzeige