Anzeige

Radio-Spot
David+Martin und Sea-Watch: Flucht zum Anhören

"Wir fahren übers Meer": Um auf das Leid Geflüchteter auf hoher See aufmerksam zu machen, hat David+Martin für Sea-Watch einen Radiospot umgesetzt, in dem ein Kinderchor durch Wellen verstummt.

Text: W&V Redaktion

31. Januar 2020

Sea-Watch und David+Martin machen hörbar, was geflüchteten Kindern widerfährt.
Anzeige

Nichts für schwache Nerven: Die Kreativagentur David+Martin hat für ihr zweites Pro-Bono-Projekt innerhalb kurzer Zeit die Jungen Chöre München verpflichtet, ein Kinderlied fürs Radio zu singen. Was auf den ersten Ton nach einem fröhlichen Unterfangen klingt, spricht ein ernstes Thema an: Das Leid von Geflüchteten, insbesondere Kinder, auf hoher See.

Bei dem Projekt für den Berliner Verein Sea Watch handelt es sich um einen Radiospot, der innerhalb weniger Tage von der Idee bis zur Veröffentlichung umgesetzt wurde. Sea Watch ist ein Verein zur Rettung von Menschen in Seenot, der im Juni 2019 durch die Festnahme von Kapitänin Carola Rackete durch italienische Behörden internationale Aufmerksamkeit erhielt.

Nach und nach verstummen die Stimmen...

Der älteste Kinderchor Münchens – die Jungen Chöre München – singen in dem 40-Sekünder den Klassiker "Jetzt fahrn wir übern See" in textlich fast unmerklich geänderter Fassung ein. Im Hintergrund sind Möwen, Meeresrauschen und Wellen zu hören. Mit jeder Welle verstummt eine Stimme nach der anderen, bis nur noch eine Stimme übrig bleibt und die Aufmerksamkeit des Zuhörers darauf lenkt, dass das Schlauchboot auf dem Meer ein Leck hat.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Geflüchtete haben keine Wahl. Wir schon. Deswegen verschaffen wir der Sea-Watch-Organisation Stimme und Gehör. Für David+Martin ist dieses Engagement die einzig mögliche Wahl und selbstverständlich", erzählt Martin Eggert, Mitgründer und Geschäftsführer der Kreativagentur.

Nicht die letzte Pro-Bono-Arbeit

Die Münchner sehen sich in ihrer Funktion als Werber auch in der Pflicht, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und setzen sich schon seit Jahren für Geflüchtete ein. Nach der Gestaltung des Wirkungsberichts für die Social-Bee gGmbH, einer Non-Profit-Zeitarbeitsorganisation zur Integration von Geflüchteten, und dem Dreh eines begleitenden Dokumentationsfilms über die Balkanroute, ist der Audiospot für Sea-Watch das zweite gemeinnützige Projekt innerhalb kurzer Zeit. Weitere sollen folgen.

Die Idee stammt von Björn Köbe, Creative Concept bei David+Martin. Ab 31. Januar wird der Audiospot in verschiedene Podcasts eingebunden, sowie auf Radiosendern wie dem Rocksender Radio Bob, Radio Gong und Ego FM ausgestrahlt.


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige