Anzeige

Reporter ohne Grenzen
DDB errichtet digitalen Ort für zensierte Bücher

Für Reporter ohne Grenzen hat DDB Berlin "The Uncensored Library" entwickelt - eine digitale Bücherei für alle zensierten Bücher in der Welt. Und zwar innerhalb des Computerspiels Minecraft.

Text: W&V Redaktion

12. März 2020

Vor der digitalen Bibliothek steht eine riesige Faust, die einen Stift hält.
Anzeige

Für Reporter ohne Grenzen geht es um die Pressefreiheit. Deshalb kämpft die Organisation gegen Zensur. Und das auch mit ungewöhnlichen Mitteln. Gemeinsam mit der Agentur DDB Berlin hat die NGO jetzt einen (digitalen) Ort der Pressefreiheit errichtet - innerhalb des Computerspiels Minecraft. 

Die Aktion richtet sich vor allem an junge Menschen, die in Systemen aufwachsen müssen, die ihnen den Zugang zu unabhängiger Presse verwehren. Um sie zu erreichen und den Desinformationskampagnen entgegen zu treten, will Reporter ohne Grenzen diese jungen Menschen über ein Computerspiel erreichen.

Minecraft hat mehr als 145 Millionen aktive Spielerinnen und Spieler und ist für jeden zugänglich. Das Spiel wird oft als "digitales Lego" beschrieben, weil Communitys ganze Welten aus Blöcken erbauen können und so eine neue Welt erschaffen.

Artikel werden wieder zugänglich - in einem Spiel

Innerhalb dieses Spiels errichtet Reporter ohne Grenzen "The Uncensored Library": Die Bibliothek ist gefüllt mit Artikeln, die in ihren Herkunftsländern zensiert sind. Diese Artikel sind nun innerhalb Minecrafts wieder zugänglich – versteckt vor staatlicher Überwachungstechnologie innerhalb eines Computerspiels. Die Bücher können von jedem gelesen werden, aber ihr Inhalt kann nicht verändert werden. Die Bibliothek wächst ständig und jede Woche werden neue Bücher hinzugefügt. 

Am 12. März – dem "Welttag gegen Internetzensur", öffnet die Bücherei ihre Türen, um jungen Menschen auf der ganzen Welt den Zugang zu unabhängiger Information zu ermöglichen. 

Journalistinnen und Journalisten aus verschiedenen Ländern haben jetzt, obwohl sie zensiert, eingesperrt, ins Exil verbannt oder sogar getötet wurden, einen Ort, um ihrer Meinung wieder Gehör zu verschaffen. Ihre Artikel wurden in Minecraft-Büchern auf Englisch und in der jeweiligen Originalsprache veröffentlicht und sind nun in ihren Heimatländern wieder zugänglich. Zusätzlich zu unzensierten Artikeln finden User der Bibliothek den RSF-Pressefreiheit-Index und zu 180 Ländern der Welt einen aktuellen Bericht zur Lage der Pressefreiheit.

24 Minecrafter errichteten die Bibliothek

"The Uncensored Library" wurde in Kooperation mit BlockWorks erstellt, einem Design-Studio und Beratungsunternehmen für Minecraft-Projekte. Die Bibliothek wurde über drei Monate mit über 12,5 Millionen Blöcken gebaut. 24 Minecrafter aus 16 unterschiedlichen Ländern waren am Bau beteiligt und haben über 250 Stunden Arbeitszeit investiert. Der Dom ist nahezu 300 Meter breit, was ihn zum zweitgrößten Dom der Welt machen würde. Der Minecraft-Server ist innerhalb des Spiels unter der Adresse: visit.uncensoredlibrary.com erreichbar.

Reporter ohne Grenzen hat mit DDB Germany, BlockWorks und MediaMonks zusammengearbeitet, um die Kampagne zu realisieren. Die Musik wurde von DaHouse Audio beigesteuert. Die Kampagne wird von Hatice Cengiz, der Verlobten des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi, unterstützt. Artikel von Jamal sind auch in der Bibliothek zu finden. Außerdem veröffentlichten international anerkannte Journalisten wie Yulia Berezovskaia und Nguyen Van Dai ihre Artikel in der Uncensored Library.

Der Launch des Servers am 12.03.2020 wird von der Microsite uncensoredlibrary.com begleitet. Dort gibt es einen Film, der das Projekt vorstellt. Besucher können sich in einer 360°-Animation durch die Bibliothek bewegen und Bücher lesen, einen Making-of-Film ansehen und "The Uncensored Library" kann als Minecraft-Map heruntergeladen, geteilt und auch offline "gespielt" werden.

Die Kampagne läuft unter dem Hashtag: #TruthFindsAWay

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

 

 


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige