Anzeige

Pitch-Entscheidung
DDB verteidigt VW in Europa - WPP holt US-Etat

Der Mega-Pitch um den weltweiten Volkswagen-Etat ist entschieden: Das Netzwerk von derzeit rund 40 VW-Agenturen wird auf künftig drei Leadagenturen eingedampft.

Text: W&V Redaktion

26. November 2018

Volkswagen-Marketingchef Jochen Sengpiehl hat sich im Mega-Pitch entschieden.
Anzeige

Die Omnicom Group, zu der das DDB-Network gehört, wird künftig für Europa und Südamerika verantwortlich sein. WPP gewinnt den VW-Etat in Nordamerika. In China ist weiterhin Cheil für die Marke Volkswagen zuständig. Ab 2019 bündelt Volkswagen die Marketing-Aktivitäten in diesen Regionen in vier neuen „Powerhouses“, die in Berlin, New York, São Paulo und Peking eröffnet werden. Dort sollen je zwischen 100 und 200 Mitarbeiter Kampagnen und Inhalte von der Strategie bis hin zur Ausführung und Distribution erarbeiten.

VW hat sich vorgenommen, seine Marketingeffizienz um 30 Prozent zu steigern. Das Mediavolumen bleibt bis 2020 unverändert bei 1,5 Milliarden Euro. Der digitale Anteil im Mediamix (2015 noch bei 25 Prozent) wird sich bis 2020 auf fast 50 Prozent erhöhen. Die Anzahl der Kampagnenelemente soll verfünffacht werden. Vorrangiges Ziel sei eine direkte und personalisierte Ansprache der Kunden.

„Die Marke wird straffer und zentraler geführt", sagt Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. Die Zahl der weltweiten VW-Agenturen wird von derzeit etwa 40 auf künftig nur noch drei Leadagenturen eingedampft.

"Die tiefgreifende Transformation von Volkswagen, die nächstes Jahr mit der Weltpremiere unseres ID auch für unsere Kunden greifbar wird, verändert unser Marketing fundamental", sagt VW-Vorstand Stackmann. „Auf Basis unseres neuen Vertriebsmodells werden wir künftig in der Lage sein, direkt mit unseren Kunden zu kommunizieren. Bislang war das im Wesentlichen dem Handel überlassen", erklärt VW-Marketingchef Jochen Sengpiehl.

Volkswagen will künftig unter anderem verschiedene neue digitale Plattformen schaffen - wie etwa die angekündigte Online-Vertriebsplattform für die digitalen „We“-Dienste. Im kommenden Frühjahr soll außerdem das neue Erscheinungsbild der Marke VW vorgestellt werden.

Das Auswahlverfahren war im vergangenen Frühjahr gestartet worden und hat seither mehrere Stufen durchlaufen. Die finalen Präsentationen fanden Ende Oktober statt. Zu dem Pitch waren alle großen Werbeholdings eingeladen worden.

Anzeige