Anzeige

IFA 2019
Demodern begleitet die Telekom auf der IFA

Für die Kunden Telekom, Bosch und Mazda realisiert die Agentur Demodern auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin insgesamt fünf Messe-Installationen. 

Text: W&V Redaktion

10. September 2019

Der "Micro Amusement Park" der Telekom.
Anzeige

Die Kreativen von Demodern gestalten mit dem "Micro Amusement Park" einen Teil der IFA-Auftritt der Deutschen Telekom. Zentrales Element der digitalen Spielwiese ist ein Augmented-Reality-Tor, durch das der Messebesucher virtuell die Welt der "Mein Magenta App" betreten kann. 

Neben der AR-Anwendung sind auch ein interaktiver Terminal, an dem Nutzer den Telekom Service-Mitarbeiter der Zukunft kreieren dürfen, sowie ein Chatbot, der den digitalen Serviceassistenten der Deutschen Telekom repräsentiert, weitere Teile des Angebots für die Besucher. Alle drei Exponate entstanden in Zusammenarbeit mit Meiré und Meiré, Köln, die den ‚Creative Lead‘ für die Deutsche Telekom halten und Demodern mit der Umsetzung der drei Installationen beauftragten.

Für Neukunde Bosch will das Demodern-Team in Zusammenarbeit mit der Agentur Avantgarde den Smart-Kochtopf "Cookit" mithilfe eines Touchtables erlebbar machen. Messebesucher sollen so die Funktionen des Thermomix-Konkurrenten entdecken. 

So sieht der Touchtable von Bosch aus.

Ein weiterer Touchtable entstand für den langjährigen Demodern-Automobilkunden Mazda. Im Rahmen der Kampagne "Mazda Experience", die nun auch auf der IFA haltmacht, entwickelte die Agentur eine Installation, die es Besuchern ermöglichen soll, verschiedene Modelle in 4K Ultra-HD zu erkunden.

Anzeige