Anzeige

Personalie
Dept bekommt Deutschlandführung

Jan Gutkuhn und Oliver Brügmann führen die Agentur künftig gemeinsam. Sie waren bislang lokale Managing Directors bei Dept. In Deutschland will die Digitalagentur in die Top 10 vorstoßen.

Text: W&V Redaktion

6. Mai 2019

Die Neuen: Jan Gutkuhn (r.) und Oliver Brügmann werden Deutschlandchefs bei Dept.
Anzeige

Anfang 2019 ist die internationale Digitalagentur Dept auch in Deutschland gestartet. Sie wollen Europas beste werden, jedenfalls in die Top 10 nach Umsatz. Entsprechend selbstbewusst treten auch Jan Gutkuhn und Oliver Brügmann auf, die jetzt zu Deutschlandchefs ernannt worden sind.

Jan Gutkuhn war bislang Managing Director Design & Technology bei Dept. Seit 2006 war er beim E-Commerce-Unternehmen Frontlineshop als Head of Creation & Content tätig, bevor er 2013 zu Super Real wechselte. Im Oktober 2017 rückte er dort schließlich ins Management Board auf, bevor Super Real im Januar 2018 Teil von Dept wurde.

Oliver Brügmann, der bei Dept als Managing Director den Bereich Brand & Advertising verantwortete, war zuvor Geschäftsführer und Mitgründer der auf Influencer & Content Marketing spezialisierten Agentur Visumate, die ebenfalls zu Dept gehört. Vor der Gründung von Visumate 2012 war Oliver Brügmann als strategischer Berater tätig."Wir wollen eine der führenden Digitalagenturen der Welt werden", sagt Brügmann.

Kulturen integrieren

Durch den Zusammenschluss spezialisierter Digitalagenturen sei Dept in der Lage, ihren Kunden integrierte Teams von Kreativ-, Technologie- und Datenexperten zusammenzustellen. Das ist zumindest der Wunsch. Auf der einen Seite wollen sie komplexe Spezialthemen lösen, auf der anderen Seite den Blick fürs große Ganze bewahren.

Es wird entscheidend darauf ankommen, ob es Dept schafft, die Kulturen des schnell wachsenden Konstrukts gut zu integrieren. Nicht allen Digitalagenturen ist das in Vergangenheit gelungen, siehe UDG.

Weltweit ist Dept, die in den 90ern von den Brüdern Paul und Bart Manuel als Tam Tam in Amsterdam gegründet wurde, heute in elf europäischen Ländern und den USA tätig, beschäftigt über 1200 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 125 Mio. Euro. In Deutschland belegt sie Platz 14 im BVDW-Ranking mit 32 Mio. Euro Umsatz und 300 Mitarbeitern. Die bis heute partnergeführte Agentur betreut Kunden wie Otto, DB Schenker, Beiersdorf und Samsung.

Kollaborativer Ansatz

"Es wird in Zukunft immer mehr darauf ankommen, Daten wirklich zu verstehen und diese dann mit Kreativität und KI zu verbinden, soll es um innovative Kommunikation gehen", sagt Oliver Brügmann. Das meisterten bis heute die wenigsten. Hier sieht er für Dept einen Auftrag.

Seine Agentur sieht er gut aufgestellt. Als Full-Service-Digitalagentur böten sie Brand & Advertising, Digital Marketing, Design und Technologie, eCommerce und die Vermarktung von Produkten wie Dienstleistungen auf Market Places (Amazon). Sie wollen in Deutschland bald deutlich bekannter und größer werden.

Anzeige