Anzeige

Kreativpreis
Deutscher Digital Award 2020: Jetzt einreichen!

Ab dem 2. Dezember können Agenturen und Kunden ihre Arbeiten einreichen. Der ausrichtende Verband BVDW stellt mehrere neue Kategorien vor, darunter eine mit Purpose.

Text: W&V Redaktion

2. Dezember 2019

Stefan Mohr sitzt dem Fachkreis Full-Service-Digitalagenturen im BVDW vor. Er leitet die Argonauten in Hamburg.
Anzeige

Der frühe Vogel und so weiter: Wer ab dem 2. Dezember beim Deutschen Digital Award 2020 einreicht, kommt in den Genuss zahlreicher Preisvorteile. Auf www.deutscherdigitalaward.de können sich ab sofort Werbe-, Design-, Internet- und Kommunikationsagenturen wie auch Werbungtreibende, Freiberufler und Unternehmen mit ihren besten Digital-Kreationen für Gold, Silber und Bronze empfehlen.

Der Deutsche Digital Award (DDA) des Bundesverbands Digitale Wirtschaft BVDW ist der wichtigste Preis für Kreativität und Innovation in der digitalen Wirtschaft. Zur mittlerweile sechsten Ausgabe haben die Veranstalter das Kategoriensystem überarbeitet, um Trends abzubilden.

Purpose auch im Digitalen

Die sichtbarste Neuerung ist die neue Oberkategorie "Digital for Good". "Ein wesentlicher Kommunikations-Trend der letzten Monate ist die stärkere Verknüpfung von Marken mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen", sagt Stefan Mohr (Argonauten), Vorsitzender des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen im BVDW. Dass Marken Haltung einnehmen und Position beziehen, erlebe man auch stark in digitaler Kommunikation und dort nicht nur bei Kampagnen. Deshalb gibt es künftig neben der Unterkategorie "Campaigns" auch die Möglichkeit, in "Products & Services" Arbeiten einzureichen, die als digitale Produkte, Services oder Plattformen Haltung als gesellschaftlichen Mehrwert transportieren.

Ebenfalls neu ist die Kategorie "Native Advertising & Content Marketing" in der Oberkategorie "Digital Advertising Format", um Arbeiten auszuzeichnen, die kreativ mit den Formatkriterien von Native und Content Marketing umgehen. Ein besonderes Augenmerk wird die Jury außerdem auf die neue Unterkategorie "Data-Driven Campaign" legen, weil schon in den letzten Jahrgängen Kampagnen-Highlights durch den Einsatz von Daten besonders positiv aufgefallen sind. Mehr unter www.deutscherdigitalaward.

MRM//McCann is back

BVDW-Vizepräsidentin Anke Herbener (MRM//McCann) wird 2020 zum ersten Mal Jury-Präsidentin des Deutschen Digital Award. "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und kann bereits versprechen, dass wir eine hochkarätige Jury einsetzen werden, die aus Agenturvertretern, Werbungstreibenden und Medienexperten besteht."

Einreichungen lohnen sich für Agenturen und Dienstleister, denn wer mit Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet wird, sammelt wichtige Kreativpunkte für das "Digitale Kreativranking", das der BVDW gemeinsam mit Medienpartnern wie W&V veröffentlicht, sowie natürlich für externe Rankings wie das W&V-Kreativranking, das dieser Tage erscheint (W&V 12/19, EVT: 4. Dezember). Die Verleihung des Deutschen Digital Awards findet am 23. April im E-Werk Berlin statt.

Pre-Event wird fortgesetzt

2019 veranstaltete der BVDW mit "DDA Backstage" erstmalig ein Pre-Event vor dem Galaabend zur Verleihung des Deutschen Digital Award. Nach den zahlreichen positiven Stimmen der Besucher ist eine Wiederholung geplant. Das Thema wird noch bekannt gegeben.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.

Anzeige