Anzeige

W&V-Kreativranking
Die CommAwards bekommen neue Kategorien

Mit "Health" und der Unterkategorie "Game Changer" will der Kreativpreis der Commclubs den Kreis der Awardteilnehmer ausweiten. Ob das gelingt? Die Veranstalter jedenfalls blicken zuversichtlich ins Award-Jahr.

Text: W&V Redaktion

1. September 2020

Neustart in die Award-Saison 2020: Die CommClubs Bayern führen neue Kategorien ein.
Anzeige

Die Commclubs Bayern richten 2020 bereits zum fünften Mal die CommAwards aus. Ausgezeichnet werden  kreative Kampagnen aus der DACH-Region in den Kategorien Film, Sound, Print, Outdoor, Raum, Digital und PR. Mit zwei Punkten sind die CommAwards auch im W&V-Kreativranking vertreten.

Im Award-Jahr 2020 wird Gesundheit zum Fokusthema, sodass erstmals eine Experten-Jury Arbeiten in der Kategorie Health bewertet. Noch bis zum 10. Oktober sind die Einreichportale der CommAwards für Agenturen, Unternehmen und Studierende geöffnet; die Jurysitzungen finden am 13. November statt.

Corona hat alles verändert

Neu ist außerdem: die Einführung der Unterkategorie "Game Changer". Damit wollen die CommAwards den neuen Arbeitsbedingungen unter Corona gerecht werden, die spätestens seit März dieses Jahres Agenturen und Marketingabteilungen vor Herausforderungen gestellt haben.

"Wir glauben daran, dass Kreativität aus dem Andersdenken und Anderssein heraus entsteht. Deshalb haben wir in allen Kategorien eine Möglichkeit geschaffen, kreative Krisenlösungen zu präsentieren", sagt die 2020 gewählte Präsidiumsprecherin der CommClubs, Carolin Schürmann, die auch Executive Director Business Development der Publicis-Gruppe ist. Man hoffe, dass aus der Krise Impulse kommen, die die Kommunikationsbranche für die Zukunft prägen werden.

Not macht erfinderisch

Die Macher wollen mit den neuen Kategorien auch mehr Teilnehmer erreichen. Zwar reichten einige Agenturen in diesem Jahr nicht ein, so die CommClubs, dafür rechnen die CommClubs mit mehr Diversität bei der Art der Einreichungen.

"Als Veranstalter eines Kreativawards ist es unsere Aufgabe, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Bühne für Bemerkenswertes zu bieten. Wir sind überzeugt davon, dass es gerade in diesem Jahr Kampagnen gibt, auf die Agenturen und Unternehmen zu Recht stolz sein können", sagt Katja Garff, Gründerin der Agenturberatung Makers & Breakers. Sie ist im Präsidium der CommClubs zuständig für die Awards.

Zum Auftrag der CommClubs gehört freilich auch die Förderung des Nachwuchses. So zeichnen die Kreativen in allen Kategorien studentische Arbeiten aus. Das gelte erst recht, da die Durchführung von Semesterarbeiten 2020 mit einigen Herausforderungen verbunden war.

Alles zur Coronakrise lesen Sie in unserem Live-Blog:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige