Anzeige

Indoor-Filmfestival
Die Gewinner des Quarantino-Filmfestivals

Filme, gedreht in den eigenen vier Wänden, mit 1,5 Meter Mindestabstand: Das war die Voraussetzung für die Wettbewerbsbeiträge. Jetzt hat die Jury des Quarantino-Filmfestivals die Gewinner bekanntgegeben.

Text: W&V Redaktion

16. Juni 2020

Anzeige

Insgesamt 88 Filme waren eingereicht worden beim Quarantino-Filmfestival, dem ersten Indoor-Filmfestival der Welt. Jetzt wurden die Gewinner bekanntgegeben.

Der Gold-Award geht laut Fachjury an den Film "The Attack of the Rather Large Coronavirus" von Nadja und Martin Brachvogel ("Follow the Rabbit"). Das Duo aus Graz brauchte für den Film lediglich ein Smartphone und ein Stück Knete. Festivaljuror Zoran Bihac sagt über den achtminütigen Stop-Motion-Horror-Shortfilm: "Man sieht dem Film die Liebe an, mit der er gemacht wurde: Diese wahnsinnige Fleißarbeit und das Ende, ist sozusagen Liebe."

Das ist der Siegerfilm:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Silber geht an "Der Mann hinter den Grüßen – Ein Portrait" von Sascha Würker. Bronze erhielt der Film "We Need to Talk" von Lisa Cordes und Til Obladen. Beim Publikumvoting gingen die meisten Stimmen an "Whatever you do" von Nuno-Miguel Wong & Hilarija Locmele.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Wenn Quarantino eines gezeigt hat, dann, dass auch in schwierigen Zeiten Kreativität nicht zu bremsen ist", heißt es im Abschluss-Statement der Fachjury.

Beim Quarantino-Filmfestival handelt es sich um eine Initiative der Kreativagentur Jung von Matt.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige