Anzeige

Veränderte Strategie
Die McCann Worldgroup stellt sich neu auf

Chris Macdonald, bisher Global President, McCann Advertising and Allied Agencies, steigt jetzt zum CEO und Chairman des Unternehmens auf. Und es stehen noch weitere Veränderungen an.

Text: W&V Redaktion

11. Januar 2021

Chris Macdonald bekommt neue Aufgaben bei McCann.
Anzeige

Bei der internationalen Agenturgruppe McCann wird umgebaut: Chris Macdonald, bisher Global President, McCann Advertising and Allied Agencies, steigt zum CEO und Chairman des Unternehmens auf. Außerdem wird Harjot Singh die Position des Global Chief Strategy Officers (CSO) bei McCann Advertising übernehmen. Er war in dieser Position zuletzt für den Bereich Worldgroup EMEA zuständig.

Die beiden Personalien gehören zu den ersten Veränderungen, die der neue CEO der McCann Worldgroup, Bill Kolb, verkündet hat. Er hat die Position offiziell zum Jahreswechsel von Harris Diamond übernommen, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat.

Umbau für die globale Kundschaft

Mit dieser Strategie soll eine weitere Stärkung und die zunehmende Fokussierung der McCann-Marken auf neue Kreativ-Ziele erreicht werden. Um dies zu erreichen, wird auch noch ein Global CCO für das neu aufgestellte Führungsteam gesucht – bislang ist die Position noch vakant. Von den Neuerungen sollen vor allem die über 20 internationalen Kunden der McCann Worldgroup profitieren.

Kolb hat auch in anderen Bereichen der Agentur ehrgeizige Ziele. So arbeitet er derzeit an einem neuen, nachhaltigeren Agenturmodell. Wie dies aussehen soll, ist derzeit noch offen. McCann plant in dem Zusammenhang auch, noch im ersten Quartal 2021 den CO2-Fußabdruck des Unternehmens zu veröffentlichen. Dann sollen auch die Veränderung in Sachen Nachhaltigkeit verkündet werden.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige