Anzeige

Deutscher Digital Award
Digital-Award: DDB triumphiert mit "Uncensored Playlist"

Die Kampagne "The Uncensored Playlist" von DDB für den Verein Reporter ohne Grenzen hat beim Deutschen Digital Award den "Best of"-Preis erhalten. Die übrigen Gewinner.

Text: W&V Redaktion

11. April 2019

"The Uncensored Playlist" nutzt Musik als Schlupfloch, um zensierte Artikel über Streamingdienste zu verbreiten.
Anzeige

Insgesamt gab es bei der Preisverleihung am Donnerstagabend in Berlin zwölf Mal Gold, 16 Mal Silber und 26 Mal Bronze. Moderiert wurde die Show zum diesjährigen Deutschen Digital Award im Motorwerk von dem Entertainer Friedrich Liechtenstein.

Und das sind die zwölf Gold-Gewinner:

Ogilvy: "Spar dir den Flug" für Deutsche Bahn
Mack Media: "Eurosat Coastiality" für Europapark-Rust
Kolle Rebbe/Demodern: "Eye to Eye" für Peta
Noga Werbagentur: "Hör auf deine innere Stimmo" für Immowelt
DDB Group: "The Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen
Castenow/Crossmedia: "Bundeswehr – KSK"
Denkwerk: "Art4GlobalGoals" für You Stiftung
Jäger & Jäger: Website-Relaunch für Matthey
BBDO Düsseldorf: "Reden kann Leben retten" für Caritas
Cheil Germany: "Re:Imagine Street ARt" für Samsung
Grabow & Bartetzko:"#4Blockslive" für Turner Broadcasting System
La Red: "Goldbae Edition" für Mast-Jägermeister

Zuvor waren bei dem vom Digitalverband BVDW veranstalteten Wettbewerb 108 Einreichungen auf der Shortlist für einen Preis nominiert worden. Als Jurypräsident fungierte Marco Zingler von der Kölner Agentur Denkwerk.

Hier geht's zu sämtlichen Gewinnerarbeiten des diesjährigen Deutschen Digital Awards.

Anzeige