Anzeige

Etatvergabe an Mediaagenturen
Disney bereitet Media-Pitch vor

Die weltweite Mediaplanung von Disney, mehr als 1 Milliarde Dollar schwer, steht auf dem Prüfstand. Fünf Agenturen sollen zum Pitch geladen sein.

Text: W&V Redaktion

16. Mai 2019

Im Herbst bringt Disney die Fortsetzung von "Maleficent" (mit Angelina Jolie) ins Kino. Und entscheidet wohl über eine neue Mediaagentur.
Anzeige

Offenbar wird der Medienkonzern Disney seinen Mediaetat neu vergeben. Wie das US-Branchenmagazin Adweek berichtet, werde demnächst ein Auswahlverfahren beginnen. 

Betroffen ist der komplette weltweite Mediaetat für Planung und Einkauf, der mehr als 1 Milliarde Dollar beträgt. Adweek und das Branchenmagazin Campaign schreiben, dass vier große Media-Holdings, darunter OMD (Omnicom), Carat (Dentsu Aegis) und Mindshare (WPP), sowie das unabhängige Network Horizon Media zum Pitch eingeladen werden sollen.

Nach der Übernahme von Fox hat Disney in der Zwischenzeit den Mediaetat für dieses Unternehmen von Zenith (Publicis) und Assembly (MDC) abgezogen und bis auf Weiteres an OMD gegeben. OMD betreut seit 2013 bereits die Filmsparte von Disney mit Pixar, Marvel Studios, Lucasfilm und den Walt Disney Studios. OMD hat eigens für dieses damals 800 Millionen Dollar schwere Paket die OMDE (Entertainment) eingerichtet.

Offiziell wollten weder Disney noch die beteiligten Agenturen die Nachricht bestätigen.

Disneys Pläne als Werbeplattform

Gestern präsentierte Disney in New York das Programm für ABC, ESPN, Freeform, FX Networks und National Geographic - erstmals gebündelt für seine werbefinanzierten Plattformen. Denn, so der Medienkonzern, Disney habe nach der Neuordnung des Konzerns Werbeverkauf, Technik und Verbreitungswege besser zusammengeführt. Disney will seinen Anzeigenkunden so erleichtern, die Zielgruppen plattformübergreifend zu erreichen. Laut Konzernangaben verbringen die Nutzer mehr als 45 Milliarden Stunden mit den anzeigenfinanzierten Inhalten von Disney, die Reichweite betrage 275 Millionen weltweit, die Hälfte davon komme über digitale Verbreitungswege.

So wird FX Networks die Serie "Fargo" fortsetzen und die neue Serie "Mrs. America" mit Cate Blanchett starten, auf ESPN wird es unter anderem die zehnteilige Doku "The Last Dance" geben, die von Michael Jordan und den Chicago Bulls handelt, ABC bringt "Grey's Anatomy" und "The Good Doctor" mit neuen Staffeln zurück.

Diese Woche veröffentlichten die Walt Disney Studios den Trailer zur Fortsetzung von "Maleficent": Die Titelrolle in "Disney's Maleficent: Misterss of Evil" übernimmt erneut Angelina Jolie, Prinzessin Aurora wird wieder von Elle Fanning gespielt, in weiteren Rollen sind Michelle Pfeiffer, Sam Riley und Juno Temple zu sehen. Der Film hat in den USA am 18. Oktober Premiere. Teil eins spielte 2014 weltweit 758 Millionen Dollar ein.

Der Konzern Disney meldete für das erste Quartal 2019 Umsätze von knapp 15 Mrd. Dollar, 3 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Anzeige