Anzeige

Kreation des Tages
Edeka sorgt für nächtliche Erleuchtung

Edeka kapert die Mauern ehrwürdiger Gebäude als ideale Werbefläche für spöttische Zwischenrufe. Unter den Opfern: Der chronisch unfertige BER, die trudelnde bayerische Regierung und das P1.

Text: W&V Redaktion

22. Oktober 2018

Ironischer Spott im Prenzlberg von Edeka.
Anzeige

In München geht es in der Staatskanzlei gerade hoch her. Schließlich will hier schleunigst eine neue bayerische Regierung gefunden werden. Auch nachts wird offenbar gearbeitet und der Sitz des bayerischen Ministerpräsidenten steht in vollem Licht. Doch nur von außen. Denn Edeka hat am vergangenen Wochenende die Mauern des Staatsgebäudes als ideale Projektionsfläche für Guerilla-Werbung entdeckt. "Unser Vorschlag für eine Koalition, die jeden überzeugt?" spottet die Lebensmittelkette in großer Schrift. "Ganz klar, Feta und Wassermelone."

Gemeinsam mit der Hamburger Agentur Elbdudler bringt die Kette ihre #111JahreKompetenz mit großen Lettern unters Volk. Nicht nur in München, wo man neben der Staatskanzlei unter anderem auch das Haus der Kunst und die Nobeldisko P1 mit schnoddrigen Sprüchen zu gängigen Klischees bestrahlt hat.

Auch in Berlin sind Motive projiziert. Die  Opfer hier: Der chronisch unfertige BER, das wummernde Berghain und der hippe Stadtteil Prenzlauer Berg mit samt dem Klischee der Prenzl-Schwäbin. Begleitet hat Edeka die Aktion zeitnah mit den hauseigenen Social-Media-Auftritten bei Facbeook und Instagram.

Anzeige