Anzeige

Florian Haller
Ein Lob auf Wieden & Kennedy

Tag 1 des Wertschätzungskalenders von W&V und Agenturverband GWA: Agenturchefs loben die Konkurrenz. Zum Start mit Serviceplan-Chef Florian Haller:

Text: Anonymous User

1. Dezember 2018

Florian Haller ist CEO der Serviceplan Gruppe
Anzeige

Wieden & Kennedy, Portland, ist für mich in diesem Jahr die international herausragende Kreativagentur. Besonders beeindruckend fand ich die Nike Kampagne mit Colin Kaepernick. Das muss man sich erst einmal trauen – auf beiden Seiten des Konferenztisches.

Die Kampagne war aber nicht nur spektakulär und mutig, sondern auch intelligent, weil sie die grundsätzliche Frage aufgeworfen hat, ob Marken eine gesellschaftliche Position vertreten sollen, auch wenn sie im Zweifelsfall dadurch bei den Menschen draußen polarisiert.

Ich glaube, dass wir hier ein herausragend effektives Stück Kommunikation sehen: Was man vielleicht nicht ganz genau versteht in Deutschland und was ich noch einmal betonen möchte ist, wie mutig es ist, den knienden Footballstar, der alles verloren hat - Job, Anerkennung und Reputation – zum Werbehero zu machen. Und das nicht für irgendeine profilierte Nischenmarke, sondern für Nike – die Mainstream-Marke des Segments überhaupt.

Und dieser Mut zahlt sich hier im wahrsten Sinne aus. Keine Kreation zum Selbstzweck, sondern zur Gewinnerzielungsabsicht. Zu Recht ist Wieden & Kennedy von Ad Age zur Agentur des Jahres gekürt worden und hat die besten Aussichten auf einen Effie Grand Prix.

Der Autor: Florian Haller, CEO Serviceplan Gruppe

Die Idee: Deutschlands GWA-Agenturen bekennen sich zum fairen Umgang in der kreativsten Branche der Welt: Mit dem Wertschätzungskalender auf W&V. 24 Agenturchefs loben zwischen dem 1. und dem 24. Dezember je einen Konkurrenten und erklären, wie er sie 2018 besonders beeindruckt hat.

Anzeige