Anzeige

Live-Kommunikattion
Europaweit mehr Geld für Events

Die europaweite Umfrage belegt: Der Markt für Live-Kommunikation wächst weiter. Doch auch der Druck nimmt zu.

Text: W&V Redaktion

10. Januar 2018

Alle sieben Schlüsselmärkte erwarten Mehrausgaben bei Live-Kommunikation.
Anzeige

Live-Kommunikation bleibt europaweit ein Wachstumsfeld. Das belegt eine aktuelle Umfrage der LiveCom Alliance. Dahinter verbirgt sich europaweites Netzwerk von Experten für Live-Kommunication. Demnach erwarten im Schnitt 94 Prozent der Befragten, dass das Budget auf sieben Schlüsselmärkten wächst oder gleich bleiben wird. Im Jahr davor waren es nur 83 Prozent (bezogen auf sechs Schlüsselmärkten). Besonders optimistisch sind vor allem Marktteilnehmer in Belgien und in Spanien. Wenn es um die Höhe der eingesetzten Budgets geht, so liegt Italien (13,7 Prozent) vorne. In Deutschland hingegen gehen lediglich 6,5 Prozent der Befragten von mehr Geld für Veranstaltungen aus.

Die Kehrseite der (Wachstums-)Medaille ist ein anhaltender Druck auf die Projektmargen. “Mehr tun für weniger”, getrieben von Effizienz und Kostensenkung, bleibt ein bekanntes Mantra. Zudem, heißt es, würden komprimierte Lieferzeiten Mitarbeiter und Moral noch mehr unter
Druck setzen als bisher. Wenig überraschend indes: Auch in der Live-Kommunikation wird händeringend nach Personal gesucht. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es unsere Aufgabe ist, die nächste Generation anzuspornen und auszubilden, sagt Maarten Schram, Gründer und CEO der Alliance.

Vor dem Hintergrund eines kompetitiven Marktes, haben sich die assoziierten Mitglieder der LiveCom Alliance einen Verhaltenskodex gegebene, der wichtige Branchenthemen abdeckt. Er beinhaltet als wesentlichen Bestandteile die Punkte: Zweck, Kundenorientierung, Zusammenarbeit, Integrität, Respekt, Leidenschaft, Exzellenz, Wirkung, Besteuerung und Rechtmäßigkeit.

Anzeige