Anzeige

Bewegtbild
Exit holt Content-Etat der Bahn

Exit-Network hat sich nach einem mehrstufigen Pitch einen zweijährigen Rahmenvertrag der Bahn gesichert. Es geht vor allem um "qualitativ hochwertige Filmproduktion".

Text: W&V Redaktion

29. Januar 2018

Augmented-Reality-Kampagne von Exit-Network mit Nico Rosberg.
Anzeige

Damit baut die Agenturgruppe Exit-Network aus Berlin ihre Zusammenarbeit mit der Bahn weiter aus. Vorausgegangen war eine europaweite Ausschreibung. Das Exit-Team um Katrin Brandt (Head of Production) ist damit künftig für Bewegtbildinhalte sowohl der internen als auch der externen Kommunikation des DB-Konzerns verantwortlich.

Erste Arbeit im neuen Jahr ist eine Augmented-Reality-Kampagne mit Nico Rosberg. Dabei schickt die Agentur den (Ex-)Formel-1-Weltmeister und seine Fans bundesweit auf digitale Selfie-Jagd. Bei der AR-Kampagne in Kooperation mit Shazam kommt der Face-Filter der bekannten App zum Einsatz. Die User haben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Posen des Rennfahrers auszuwählen und das Bild nach ihren Wünschen zu individualisieren. Jedes auf dem DB-Instagram-Profil veröffentlichte Selfie ermöglicht zusätzlich die Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Die Agenturgruppe Exit-Network aus Berlin ist unter anderem an der Crowdsourcing-Plattform Campus99 beteiligt. Diese sorgte im vergangenen November für Schlagzeilen mit dem von ihr realisierten Weihnachtsspot für die Deutsche Bahn.

Anzeige