Anzeige

Zwei Agenturen erhalten den Zuschlag
Exklusiv: Weltweiter Porsche-Digitalpitch ist entschieden

Neben der digitalen Leadagentur UDG kümmern sich künftig auch Anomaly und Proximity um die Digitalprojekte des Sportwagenbauers.

Text: W&V Redaktion

15. Mai 2019

Anzeige

Das Agenturauswahlverfahren bei Porsche ist beendet. Die Sportwagenmarke hat eine zusätzliche Digitalagentur für ihre Onlinemarketingaktivitäten gesucht und sich für zwei Partner entschieden: Anomaly und Proximity. Sie sollen neben der bestehenden Online-Leadagentur UDG künftig die globalen Digitalprojekte bei Porsche betreuen. Anomaly soll zusätzlich auch bei Kreativaufgaben eingesetzt werden können.

Hauptagenturen von Porsche in Kreativfragen sind neben den in Deutschland ansässigen Agenturen Kemper Kommunikation und Grabarz & Partner auch Cramer Krasselt (Chicago/für den US-Markt) sowie Saatch & Saatchi (Shanghai/für China).

Noch in diesem Jahr will Porsche sein erstes rein elektrisch betriebenes Sportwagenmodell Taycan auf den Markt bringen.

Im Porsche-Marketing hatte es zwischenzeitlich einen Wechsel gegeben: Neuer Director Marketing Communications ist Oliver Hoffmann, der den Posten von Robert Ader übernommen hat. Ader ist seit März 2018 Vice President Customer Relations bei Porsche. Hoffmann arbeitete zuvor als Director Experiential Marketing für den Autobauer. (ds/ros)

Anzeige