Anzeige

Kampagne des Bundesinnenministeriums
Fischer Appelt macht sich für Retter stark

Polizei und Rettungskräfte haben Respekt und Anerkennung verdient. Dafür wirbt nun die Kampagne "Für ein sicheres Deutschland" von Fischer Appelt für das BMI.

Text: W&V Redaktion

7. Mai 2019

Kampagnenmotive von Fischer Appelt für das BMI.
Anzeige

Fischer Appelt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) setzen sich gemeinsam für die Polizei und die Rettungskräfte ein. Die neue Kampagne beider Partner steht unter dem Motto "Für ein sicheres Deutschland" und wirbt um mehr Respekt und Anerkennung für diese wichtigen Menschen, die sich beruflich oder ehrenamtlich einsetzen.

Nicht nur stehen sie selten im Mittelpunkt, sie werden darüber hinaus häufig bei ihrer Arbeit beleidigt, bedrängt oder körperlich angegriffen. BMI und Fischer Appelt möchten mit der Kampagne dagegenhalten. Stellvertretend für die 1,7 Millionen Polizei- und Rettungskräfte zeigt die Kampagne echte Protagonisten aus dem Bundeskriminalamt, der Bundespolizei, Feuerwehr, den Rettungsdiensten und dem Technischen Hilfswerk. Ähnlich wie in der Vorgängerlampagne "Stark für Dich" (2017) geben ein Film und Porträts den Alltagshelden Gesicht und Stimme und gewähren Einblicke in ihren Berufsalltag.

Johannes Buzási, Geschäftsführer Fischer Appelt, Advertising: "Mal ganz im Ernst: Eigentlich darf es diese Kampagne gar nicht geben. Aber wenn Menschen, deren Job das Retten und Helfen ist, zur Angriffsfläche von Hass und Gewalt werden, müssen wir als Gesellschaft eine rote Linie ziehen. Diese Kampagne trägt dazu einen wichtigen Teil bei."

Die bundesweite Kampagne startet am 7. Mai und umfasst TV-Spots, zehn Out-of-Home-Motive sowie Inhalte für Social Media. Die Kampagnen-Website stellt die Protagonisten vor und ergänzt die Kampagne.

Bei Fischer Appelt stehen hinter der Kampagne die CDs David Morales und Philip Bolland sowie Accountdirector Judith Schilling.Den Film produzierte Nylon Berlin unter der Regie von A common Future. Fotografien: BAM. realisiert.

Mehrere Motive machen auf die Alltagshelden aufmerksam.

Anzeige