Anzeige

Etatgewinn der Fischer-Appelt-Tochter
Fork Unstable Media öffnet in Berlin mit Barmer und UPM

Die Digitalexperten von Fork Unstable Media begrüßen als Startkunden im Berliner Büro die Krankenkasse Barmer und das finnische Unternehmen UPM. Das Führungstrio steht.

Text: W&V Redaktion

19. September 2018

Das Fork-Berlin-Team: Thomas Kuster (l.), Florian Uihlein (2. v.r.) und Bensan Öndül übernehmen die Leitung des neuen Büros vom kommissarischen Standortleiter Kai Ebert (2. v.l.).
Anzeige

Der erste Kunde, mit dem Fork Unstable Media in Berlin nun richtig loslegen wird, ist die Barmer. Ab September unterstützen die Digitalexperten der Fischer Appelt-Gruppe die Krankenkasse in der Entwicklung digitaler Produkte und Services. Ein weiterer Startkunde ist UPM. Das finnische Bio-Ökonomie-Unternehmen, das Biokraftstoffe, Bioverbundstoffe und Biochemikalien herstellt und Waldbiomasse verarbeitet, wird gemeinsam mit Fischer Appelt  betreut werden.

Als "Softlaunch" bezeichnet es Fischer Appelt, dass seine Tochterfirma eigentlich schon seit Jahresbeginn in der Hauptstadt aktiv ist. Richtig los geht es aber jetzt: Außer neuen Kunden hat das Berliner Fork-Büro nun auch seine Führungsmannschaft gefunden. Bensan Öndül (Foto oben, r.) wird als Client Service Director die Standortleitung übernehmen. Sie war bereits von 2004 bis 2010 Fork tätig, zunächst in der Beratung für Kunden wie Adidas, Otto, Tagesspiegel und die Bundeszentrale für politische Bildung; später wechselte Öndül in den Bereich Human Resources. In dem Bereich arbeitete die in den vergangenen Jahren als freie Beraterin, unter anderem für Razorfish, Scholz & Friends Interactive und Argonauten G2. Zuletzt war sie Human Resources Director bei Hi-ReS/Syzygy und half dort den Standort aufzubauen.

Als Creative Director bringt sie Florian Uihlein (2. v.l.) mit, der bei Hi-ReS/Syzygy viele Jahre mit Öndül zusammengearbeitet hat. Er ist Spezialist für Digital Experience Design und bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Digital Design, Interaction Design, UI/UX und Digital Branding mit. Die sammelte er mit Arbeiten für Marken wie Audi, BMW, MAN, McDonald's, O2, Telekom, Comdirect und Media Saturn.

Die technische Leitung am Berliner Standort übernimmt Thomas Kuster (l.). Er kommt von Scholz & Volkmer. Dort betreute er in gleicher Rolle Kunden wie Mercedes-Benz und die Deutsche Bahn. Außerdem bringt er Erfahrung in der App-Entwicklung mit.

Kai Ebert hatte den Berliner Standort kommissarisch geleitet - und freut sich über das "geniale Dreigespann", das nun übernimmt. Ebert war Ende 2016 zu Fork Unstable gekommen, um dort den Hamburger Standortleiter Philipp Wittgenstein abzulösen. Der Berater kam damals von Jung von Matt/Next zu Fork zurück.

Anzeige