Anzeige

Owned Media
Frank Zimmer macht sich selbstständig

Der langjährige Online-Chef der W&V verlässt den Süddeutschen Verlag und realisiert Content-Projekte für Unternehmen, Verbände und Agenturen.

Text: Anonymous User

31. Januar 2019

Frank Zimmer bleibt W&V als Autor verbunden.
Anzeige

Der Verlag W&V und sein Online-Redaktionsleiter Dr. Frank Zimmer lösen ihr Vertragsverhältnis in freundschaftlichem Einvernehmen. Zimmer macht sich als digitaler Medienmacher selbstständig und realisiert Content-Projekte für Unternehmen, Verbände und Agenturen. Außerdem möchte er sein Regionalblog Mittelrheingold weiterentwickeln, für das er u. a. die Bundesgartenschau 2029 als Partner gewinnen konnte.

"Frank Zimmer hat die Marke W&V über Jahre hinweg mitgeprägt und ihre Digitalisierung mit großem Einsatz und Erfolg vorangetrieben. Wir lassen ihn ungern ziehen, respektieren aber seinen Wunsch nach kreativer Unabhängigkeit und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute" sagt Holger Schellkopf, Chefredakteur Digital.

W&V und Frank Zimmer streben eine weitere Zusammenarbeit bei ausgewählten Content-Formaten und Sonderprojekten an. "Ich bin froh, dass Frank Zimmer auch in Zukunft als journalistische Stimme auf wuv.de vertreten sein wird", so Holger Schellkopf.

"Ich habe W&V beruflich und persönlich sehr viel zu verdanken. Darum bleibe ich der Marke auch in Zukunft verbunden. Sie ist und bleibt die Nummer eins in unserer Branche", sagt Zimmer.

Der promovierte Historiker kam 2000 vom niederländischen Internet-Portal World Online zum Süddeutschen Verlag nach München. Er startete als Redakteur beim damaligen Fachmagazin eMARKET, wechselte 2003 zu W&V und koordinierte ab 2004 als Chef vom Dienst die redaktionellen Internet-Aktivitäten. 2011 wurde er Redaktionsleiter Online des Verlages W&V.

Anzeige