Anzeige

Auswirkungen der Epidemie
Gap stoppt globalen Media-Pitch wegen Corona

Die Sicherheitsvorkehrungen wegen des Coronavirus führen nicht nur zur Absage vieler Events. Auch Pitches, Produktionen und Werbe-Shootings müssen immer öfter verschoben werden.

Text: Anonymous User

11. März 2020

Anzeige

Die Coronavirus-Krise führt dazu, dass immer mehr Brands geplante Werbeshootings und Pitches verschieben. Jüngstes Beispiel ist die Modemarke Gap. Wie das Marketing-Portal Adage.com aus informierten Kreisen erfuhr, stoppte Gap aus Sorge vor dem Coronavirus einen weltweiten Media-Pitch, in dem mindestens zwei Agenturen der großen Werbeholdings involviert waren. 

Weder Gap selbst noch MediaLink, die den Pitch im Auftrag von Gap organisieren, wollen sich zu der Angelegenheit äußern. Allerdings hatte Gap bereits in der vergangenen Woche seine Büros in New York City geschlossen, nachdem ein Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Offenbar ist Gap nicht die einzige Marke, die aus Sorge vor einer Infektion geplante Werbeaktivitäten pausiert. Auch von anderen Agenturen erfuhr AdAge hinter vorgehaltener Hand, dass etliche Brands derzeit ähnlich verfahren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige