Anzeige

Positionierung
Gessulat + Gessulat fokussiert Employer Branding

Die Münchner Agentur Gessulat + Gessulat legt ihren Schwerpunkt auf Employer-Branding-Themen und verstärkt sich personell.

Text: W&V Redaktion

25. September 2019

Stefan Gessulat führt seit Ende 2018 gemeinsam mit Marlena Hien die Agentur.
Anzeige

Mit 33 Mitarbeitern zählt die Münchner Agentur Gessulat + Gessulat zu den etablierten ­Adressen in der Stadt. Im vergangenen Jahr hat Geschäftsführer Stefan Gessulat das Thema Employer-Branding vorangetrieben. Das Angebot der Agentur reicht eigenen Angaben zufolge von der Entwicklung der Arbeitgeber-Marke über die Konzeption und Programmierung von Bewerber-Portalen bis hin zu Social-Recruiting-Kampagnen. Dabei deckt die Agentur die wesentlichen Felder mit eigenen Ressourcen ab, heißt es. Laut Gessulat ein klarer Wettbewerbsvorteil. Geleitet wird die betreffende Unit von Laurence Saunier und Julia Hofstetter. Als Kunden in diesem Bereich wurden zuletzt die Accor Group, die Porsche Holding sowie Volkswagen Consulting gewonnen. Schon länger auf der Kundenliste stehen Aldi Süd und Baywa Re.

Es sind nicht die einzigen Veränderungen in der Agentur. Auch personell hat sich einiges getan. So gibt es seit Anfang des Jahres eine kreative Doppelspitze mit Kantaro Nishioka (Art) und Stefanie Mayerhanser (Text). Beide kommen von der ortsansässigen Heye. ­Investiert wurde zudem in den digitalen Bereich: Swana Kopton führt seit Jahresbeginn die digitale Kundenberatung und Niclas Bork kümmert sich um die interne Web-Development-Unit.

Und: Demnächst zieht die Agentur in größere Büros um.

Anzeige