Anzeige

LIA-Awards 2018
Grand LIAs für Serviceplan und Anorak

Deutschland holt beim Kreativwettbewerb LIA 111 Medaillen und landet auf Platz 2 hinter den USA. Jung von Matt wird "Global Independent Agency of the Year".

Text: W&V Redaktion

5. November 2018

Für den "John Cooper"-Spot gewinnt Anorak Film einen Grand Prix.
Anzeige

Deutschland übertrifft bei den London International Awards (LIA) sein Vorjahresergebnis. Ganze 111 Medaillen gehen diesmal an deutsche Agenturen - darunter zwei Grand LIAs, 33 goldene Medaillen, 35 Silbermedaillen und 41 bronzene Statuen. 2017 waren es insgesamt "nur" 66

Anorak Film aus Berlin gewinnt einen Grand LIA mit der BMW-Arbeit "The Faith of a Few" für Mini (Production & Post-Production). Jung von Matt ist die verantwortliche Kreativagentur. 

Jurymitglied Ivo van Vollenhoven, Thentyfour Seven, kommentiert: "Ein handwerkliches Meisterwerk in jeder Disziplin, insgesamt 10 von 10 in den Bereichen Regie, Produktionsdesign, Kinematographie und Schnitt. Ein überzeugendes Werk, das historische Szenen mit so viel Detailtreue und Realismus umsetzt, die Kameraarbeit, die Texturen - ich könnte dieses Meisterwerk weiter und weiter zerlegen."

Serviceplan aus München überzeugt die Jury mit "Le Beck's: The Legendary Beer Can" (Package Design Grand LIA).

Dazu Jurorin Isabelle Dahlborg Lidström, Grow: "Für mich war es Liebe auf den ersten Blick. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich denke, die Form der Verpackung ist ein echter Game Changer. Von der handwerklichen Verarbeitung des Glases bis hin zur Vollendung war alles nahtlos."  

Global Independent Agency of the Year

Besonders freuen darf sich dieses Jahr Jung von Matt. Allein für die Edeka-Kampagne "Der deutscheste Supermarkt" erhält die Agentur viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Auch der Osterhasen-Spot für Netto und der Adidas-BVG-Sneaker gewinnen Gold, sowie "The Refugee Résumé"von Social Bee. Außerdem kürt die mit namhaften internationalen Kreativen besetzte Jury die Hamburger zur "Global Independent Agency of the Year", zur "Regional Agency of the Year for Europe" und zum "Regional Network of the Year". 

Des Weiteren räumen für Deutschland ab: Die Hamburger Werbefilmmacher von Markenfilm, die sich nun "Regional Production Company of the Year for Europe" nennen dürfen. Weitere Preisträger: BBDO, Candide Thovex, Cheil, DDB, Denkwerk, German Wahnsinn, Kolle Rebbe, Demodern, Grabarz & Partner, Grey, Havas, Heimat, McCann, Mutabor, Ogilvy, Phlipp und Keuntje, Proximity, TBWA, Thjnk, Why do Birds. Die Gewinner werden unter www.liaawards.com vorgestellt. 

In der Länderwertung belegt Deutschland den zweiten Platz hinter den USA (211 Medaillen) und vor Australien (53), Vereinigtes Königreich (50) und Kanada (41). 

Anzeige