Anzeige

Autohersteller
Grey und Pixelpark entwickeln Volvo-Sicherheitskampagne

Der schwedische Autobauer präsentiert sich als Vorreiter im Kampf für mehr Sicherheit auf den Straßen: Von 2020 an wird kein neuer Volvo mehr schneller als 180 Kilometer pro Stunde fahren.

Text: W&V Redaktion

1. November 2019

Eines der Anzeigenmotive aus der aktuellen Volvo-Kampagne.
Anzeige

Die jüngste Sicherheitskampagne von Volvo Car Germany wurde von der Leadagentur Grey Deutschland und von Publicis Pixelpark (Hamburg) gemeinsam entwickelt.

Unter dem Motto "Schneller sicher" kündigt der Autobauer darin an, dass von 2020 an alle neuen Volvo-Fahrzeuge mit einer auf 180 km/h abgesicherten Höchstgeschwindigkeit ausgeliefert werden. Damit reagiere man auf langjährige Ergebnisse aus der Sicherheitsforschung, wonach zu schnelles Fahren eine der häufigsten Unfallursachen darstelle.

Die Anzeigenmotive verweisen darauf, dass Volvo bereits in der Vergangenheit stets Vorreiter bei der Einführung neuer Sicherheits-Features gewesen sei. Etwa bei der Erfindung des Dreipunkt-Sicherheitsgurts (1959), bei der Einführung des rückwärts gerichteten Kindersitzes (1972) oder des ersten fahrzeugbasierten Telematiksystems im Jahr 2001. Mittlerweile ist ein E-Call-Notrufsystem europaweit verpflichtender Standard für Neuwagen.

Bei Volvo Car Germany ist Marketingchef Volker Brien für den Auftritt verantwortlich. Die mehrstufige Kampagne ist ab sofort sowohl digital als auch in Printmedien zu sehen. Im ersten Quartal 2020 wird sie noch von drei Episodenfilmen ergänzt, die das Erlebnis des Schnellfahrens aus Sicht von Mitfahrenden auf emotionale Art thematisieren werden.

Weiteres Anzeigenmotiv aus der aktuellen Volvo-Sicherheitskampagne.

Anzeige