Anzeige

"Cross-Optimizer"
GroupM will mit neuem Planungstool Silos überwinden

Die GroupM führt ein neues Analyse-Tool für die kanalübergreifende Mediaplanung- und Analyse ein. Das Versprechen: der Ansatz reiße die alten Silos zwischen Digital und Klassik endgültig ein.

Text: W&V Redaktion

11. April 2019

Das neue Analyse-Tool der GroupM soll bisherige Methoden ersetzen.
Anzeige

Die Mediaagenturgruppe GroupM führt für ihre Agenturen Mediacom, Wavemaker, Essence und Mindshare ein neues Tool für die integrierte Mediaplanung an. Mit dem neuen Modell "Cross-Optimizer" ließen sich sämtliche Beiträge von Werbung in klassischen wie digitalen Medien für den Erfolg einer Kampagne aus einer Hand analysieren, so das Versprechen.

Die Forschungs-Abteilung M-Science habe dafür die beiden marktüblichen Modelling-Verfahren "Marketing-Mix-Modellings" (Klassik) und "Multi-Touch-Attribution" (Digital) durch einen neuen, übergreifenden Ansatz ersetzt. "Ein echter Meilenstein für das Marketing", feiert M-Science-Direktorin Karin Immenroth das neue Tool.

Das Group-M-Werkzeug erhebt auch den Anspruch, die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Medienkanälen bestimmen zu können. Dies ist ein seit langem ungeklärtes Problem in der zeitgenössischen Mediaplanung.

"Für die Optimierung von Media-Spendings setzen Unternehmen bisher vor allem auf die zwei Analysemethoden MMM und MTA, die als Marktstandard gelten", sagt Group-M-Forscherin Immenroth. "Beide haben sich in ihrem Bereich bewährt, decken jedoch nur den Off- bzw. Online-Bereich ab. Die unterschiedlichen Perspektiven führen dazu, dass Unternehmen bei beiden Ansätzen einen Teil der einflussgebenden Faktoren auf ihre Verkäufe übersehen bzw. nicht erkennen können. Crossoptimizer bringt jetzt erstmals beide Welten zusammen".

Anzeige