Anzeige

Pitch
Groupon überprüft globalen Kreativetat

Das kriselnde US-Schnäppchenportal braucht dringend neue Ideen. Etathalter OKRP tritt nicht zur Verteidigung an. Im Wettbewerb dabei ist dafür DDB.

Text: W&V Redaktion

9. Oktober 2019

Anzeige

Das amerikanische Schnäppchenportal Groupon überprüft seinen internationalen Kreativetat. Etathalter O’Keefe Reinhard & Paul (OKRP) mit Sitz in Chicago, die seit 2016 als Leadagentur für das Unternehmen arbeitete, tritt nicht zur Verteidigung an. Im anstehenden Pitch vertreten ist dagegen die Omnicom-Agentur DDB, wie das US-Branchenmagazin Advertising Age berichtet.

Die Etatüberprüfung erfolgt, nachdem Craig Rowley im Mai dieses Jahres die Position des Chief Marketing Officer bei Groupon übernommen hat. Rowley hatte zuvor für den US-Outdoor-Einzelhändler REI sowie die Agenturen Saatchi & Saatchi, Carmichael Lynch und Young & Rubicam (jetzt: VMLY&R) gearbeitet.

Der Mediaetat, der ebenfalls 2016 an Spark Foundry (Publicis) ging, wechselte inzwischen zur Mediaagentur Two Nil in Los Angeles.

In den vergangenen Jahren musste der einstige Star der Internet-Wirtschaft eine Reihe von Rückschlägen hinnehmen. So zog sich das 2008 gegründete Unternehmen mit Sitz in Chicago aus zahlreichen Märkten wieder zurück, unter anderem aus Österreich, der Schweiz, Schweden und Finnland. War das Portal zu seiner Hochzeit noch in 50 Ländern aktiv, sind es derzeit nur noch 15.

Zudem wurden massiv Arbeitsplätze abgebaut. Auch die Umsätze gehen weiter zurück, allein im zweiten Quartal dieses Jahres um 14 Prozent.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige