Anzeige

Agenturverband
GWA hilft in der Krise auch Nicht-Mitgliedern

Der GWA stellt seine Angebote zu rechtlichen Fragen rund um die Corona-Krise und weitere Hilfspakete ab sofort auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung. "Jetzt heißt es, füreinander da zu sein", sagt Präsident Minack.

Text: W&V Redaktion

31. März 2020

GWA-Präsident Benjamin Minack: "Jetzt heißt es, füreinander da zu sein."
Anzeige

Der GWA stellt einige der bislang ausschließlich Mitgliedern vorbehaltenen Angebote ab sofort auch Agenturen zur Verfügung, die nicht Mitglied im Verband sind. Dazu zählen insbesondere aktuelle Services rund um die Corona-Krise wie etwa Online-Veranstaltungen, Webinare und Austauschformate zu Rechtsfragen, Förderprogrammen oder Kundenbeziehungen. In diesen herausfordernden Zeiten wolle der Verband für alle Agenturen da sein, heißt es in einer GWA-Mitteilung.

"Viele Agenturen haben jetzt riesige Probleme, die sie allein nicht lösen können", sagt GWA-Präsident Benjamin Minack. "Der GWA will hier versuchen, mit dem Teilen von Wissen, Tipps und Erfahrungen zu unterstützen."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Nicht-Mitglieder, die Zugang zu den Angeboten haben wollen, können sich hier melden.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige