Anzeige

Personalie
Happygang will wachsen und holt Jessica Mertel

Als neue Head of Sales steigt Jessica Mertel beim Social-Media-Publisher Happygang ein. Sie soll das Neukundengeschäft ausbauen und bestehende Geschäftsfelder vorantreiben.

Text: W&V Redaktion

5. Februar 2021

Jessica Mertel soll ihre Erfahrung bei Happygang einbringen.
Anzeige

Neueinstieg bei Happygang. Die Agentur, die zum Online-Marketer und Medienaccelerator Cormes gehört, will wachsen. Jessica Mertel soll als Head of Sales für ihren Arbeitgeber neue Geschäftspotenziale erschließen.

Mertel bringt Erfahrung mit. Von Food & Beverage, den Berliner Flughäfen bis zu Elternthemen – die Neue war in den vergangenen 14 Jahren sehr vielseitig unterwegs. Nach dem Studienabschluss in Marketingkommunikation ging Jessica Mertel zur Werbeagentur Dorland, Berlin. Dort betreute sie Kunden im Bereich Food & Beverage, FMCG und Beauty.

Nach einer kurzen Station bei Lush Cosmetics und dem E-Commerce-Händler Allyouneed wagte sie den Sprung ins B-to-B-Geschäft, verantwortete bei der PR-Agentur Media Consulta unter anderem den Etat der Berliner Flughäfen. In ihrer Elternzeit profilierte sie sich anschließend als Mom-Bloggerin, nur um sich danach als Head of Sales bei Luna Family Media und deren App "Momunity" auch professionell Elternthemen zuzuwenden.

Beziehungsmarketing

Bei Happygang konzentriert sich Jessica Mertel insbesondere darauf, neue Kunden für Eigenmarken wie das Retrotainment-Projekt Wisstihrnoch? zu gewinnen. "Für mich lebt hier meine eigene Kindheit wieder auf. Mit Marken wie Playmobil, MTV oder Emmi Deutschland bin ich aufgewachsen und nun schließt sich der Kreis, in dem ich Kunden wie sie betreue", sagt Jessica Mertel.

Happygang entwickelt Content-Formate in Social Media. Zu den Kernmarken gehört unter anderem Wisstihrnoch?, die über Facebook, Instagram, Snapchat, YouTube, Twitch und TikTok ein Millionenpublikum erreichen. Happygang vereint über acht Millionen Fans und gehört damit zu den größten unabhängigen Social-Media-Publishern in Deutschland. Mit dem Fokus auf natürliche Reichweite und viralem Content berät das Unternehmen zudem auch andere Marken bei der Umsetzung ihrer Social-Media-Strategie.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige