Anzeige

Kreation des Tages
"Helm steht dir besser": Hello schockiert mit Strickware

Die Kampagne "Besser mit Helm" geht in die nächste Runde. Hello hat eine Neuauflage für das Skigebiet Lech Zürs konzipiert. Schockiert wird nicht mehr mit Haar-, sondern Strickkunst.

Text: W&V Redaktion

19. November 2018

Helm steht Dir besser. Da ist was dran.
Anzeige

Die Sache mit den Frisuren war ja schon schlimm. Vokuhila und Föhnlocken – dann wirklich "Besser Helm". Sie erinnern sich vielleicht. Jetzt aber kommt die Münchner Agentur Hello mit Strickware daher, die erstmal ganz kuschelig wirkt. Das Hässliche daran erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Ja, liebe Leute, das kann mit Eurem hübschen Köpfchen passieren, wenn man ohne Helm Ski fährt. "Nach vier Jahren war es an der Zeit, die Gäste vom Anblick schockierender Frisuren zu befreien und eine Neuauflage unserer Präventionskampagne zu entwickeln", sagt Chris Mayrhofer, Kreativchef von Hello.

Berliner Strick für Vorarlberg

Aber auch dieses Mal soll die Kampagne schockieren. Denn allein in Österreich gibt es noch immer um die 50.000 Skiunfälle pro Jahr, darunter in zunehmendem Maße Kopfverletzungen. Das soll man sehen, die handgestrickten Wunden sind da ziemlich schonungslos, wenn auch nicht ohne Humor. Gestaltet hat die Kampagne die Berliner Künstlerin Patricia Waller, der Hamburger Robert Grischek hat sie im Namen des Vereins für Nachhaltigkeit und Sicherheit im Ski- und Radsport für das Skigebiet Lech Zürs fotografiert. Initiiert hatte das Ganze vor vielen Jahren schon der Unfallchirurg Dr. Nikolaus Rhomberg.

Die Motive erscheinen zum Start der Wintersaison 2018/19 auf Megaboards, Großflächen- und Liftstützenplakaten sowie in Touri-Magazinen wie La Loupe und dem Weißen Ring Folder.

Schockieren mit Strickkunst.

Hello wirbt für den Skihelm.

Und weil es so schön war, hier nochmal die Frisurenkampagne: 

Besser mit Helm

Anzeige