Anzeige

WPP-Agenturen
Hering Schuppener fusioniert mit Finsbury und Glover Park

Aus drei wird eins: Finsbury, The Glover Park Group und Hering Schuppener schließen sich zu einer Agentur unter dem Namen Finsbury Glover Hering zusammen. Alexander Geiser wird CEO des Unternehmens.

Text: W&V Redaktion

7. Juli 2020

Alexander Geiser, Managing Partner bei Hering Schuppener, wird die Firma als Chief Executive Officer führen.
Anzeige

Finsbury, The Glover Park Group (GPG) und Hering Schuppener schließen sich zu einer globalen Unternehmensberatung für strategische Kommunikation und Public Affairs zusammen und agieren nun als neu gegründetes Unternehmen Finsbury Glover Hering.

Alexander Geiser wird CEO

Alexander Geiser, Managing Partner bei Hering Schuppener, wird die Firma als Chief Executive Officer führen, unterstützt von erfahrenen globalen und regionalen Managementteams. Finsbury-Gründer Roland Rudd und GPG-Gründer Carter Eskew werden Co-Chairmen im Board of Directors des neuen, integrierten Unternehmens. Mit dem Zusammenschluss formalisieren die drei mehrheitlich zur WPP gehörenden Firmen ihre strategische Partnerschaft, die Finsbury und Hering Schuppener 2016 geschlossen haben und der sich GPG 2017 angeschlossen hat.

700 Mitarbeiter arbeiten für Finsbury Glover Hering

Die neue Firma verfügt über ein Netzwerk von fast 700 Experten in 18 Büros und wird Anfang 2021 starten. Finsbury Glover Hering wird demnach auch disziplinenübergreifend Leistungen aus den Bereichen Public Affairs und Issue Management, Kapitalmarktkommunikation, Unternehmens-, Krisen und Transformationskommunikation sowie Begleitung von Veränderungsprozessen anbieten.

Management und Mitarbeiter werden beteiligt

Da die drei Gründerfirmen nach eigenen Angaben ein stark ausgeprägtes unternehmerisches Selbstverständnis haben, beabsichtigt Finsbury Glover Hering aktuellen und künftigen Mitarbeitern Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten. So wolle man vor allem Talente im Bereich Kommunikation und Public Affairs ansprechen und binden. Das Management-Team wird in die neue Firma investieren und 49,99% der Unternehmensanteile halten, während WPP die Mehrheit behalten wird. Mark Read, CEO von WPP, wird im Board vertreten sein.

Finsbury Glover Hering wird seinen Verwaltungssitz in New York haben und ist in Abu Dhabi, Berlin, Brüssel, Dubai, Dublin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hongkong, London, Los Angeles, Moskau, Peking, Riad, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington D.C. vertreten.


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige