Anzeige

First Steps Awards - Werbefilm
HFF-Student gewinnt Nachwuchs-Filmpreis mit persönlicher Grenzmauer

Beim Nachwuchsfilmpreis First Steps setzte sich in der Kategorie Werbefilm Michael Kranz von der Hochschule für Fernsehen und Film in München durch.

Text: W&V Redaktion

27. September 2018

Per Knopfdruck sperrt "My Border - Joy Fence" alles Fremde aus: Spot von Michael Kranz, HFF.
Anzeige

Mit einem sehr aktuellen Thema überzeugte Michael Kranz die Jury des Nachwuchsfilmpreises First Steps. Und mit einer satten Portion Ironie. Sein Werbefilm "My Border's Joy Fence" inszeniert eine persönliche Grenzmauer. Die soll als Schutz dienen im öffentlichen Raum. Das Fantasieprodukt ist mobil einsetzbar - und, so die Macher, die Welt hat darauf gewartet.

Michael Kranz und sein Team greifen Ängste auf, die diffus durch die Köpfe einiger Bevölkerungsgruppen wabern - und klatscht sie ihnen ins Gesicht.

Der Film des Studenten der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film HFF wurde von den Juroren Glenn Bernstein, Leila El-Kayem, Laura Himmelreich, Palina Rojinski und Anne Stilling beurteilt und für preiswürdig befunden: "Michael Kranz entwirft ein verstörendes Zukunftsszenario: eine heitere Welt der Abschottung. Seine Gesellschaftskritik trifft mitten ins Schwarze. Der Text ist äußerst originell, die Machart sehr überzeugend und das Produkt erinnert in seiner Anmutung sicher nicht zufällig an eine bekannte Marke. Zum Glück ist das alles (noch) reine Fiktion. Wie lange noch?" Der Preis für den besten Werbefilm ist dotiert mit 10.000 Euro.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Regiestudent Kranz ist zugleich Schauspieler; er hat seine Ausbildung bis 2008 an der Otto-Falckenberg-Schule in München gemacht. Seit 2011 ist er Mitglied der Deutschen Filmakademie in der Sektion Schauspiel. An der HFF absolviert er seit 2007 sein Diplomstudium im Fach Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik. "My Border's Joy Fence" produzierte Oki Films (Producer: Andreas Hörl), Kamera: Jana Lämmerer.

Die HFF freut sich über zwei weitere Preisträger: in der Kategorie Dokumentarfilm und über den No Fear-Award für Produktionsabschlüsse. Den teilt man sich mit dem BR. "Früher oder später" von Wir Film (Isabelle Bertolone, Marius Ehlayil) hat der öffentlich-rechtliche Sender koproduziert.

Den Preis für den abendfüllenden Spielfilm gewann Regisseur Lukas Feigelfeld von der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Weitere Sieger sind die Regisseure Mate Ugrin von der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und Magdalena Chmielewska von der Filmakademie Wien, Kameramann Mariel Baqueiro von der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, Drehbuchautorin Janett Lederer, Filmakademie Baden-Württemberg, und der Schauspieler Zejhun Demirov von der Kunsthochschule für Medien Köln. Der Ehrenpreis ging an Dieter Kosslick.

First Steps wurde 1999 als private Initiative der Filmwirtschaft von den Produzenten Bernd Eichinger und Nico Hofmann ins Leben gerufen. Die Veranstalter des Nachwuchspreises sind die Deutsche Filmakademie zusammen mit Mercedes-Benz, ProSiebenSat.1 TV Deutschland, UFA, Arri und Warner Bros.

Anzeige