Anzeige

Kampagne für Imbisskette
Hier kommt der Nachschlag von Blood für Bobby&Fritz

Wenn der Gemüsebedarf durch Ketchup gedeckt wird oder Frittenfett als Bartöl durchgeht - dann steckt Blood Actvertising im Auftrag der Imbisskette Bobby&Fritz dahinter.

Text: W&V Redaktion

7. Dezember 2018

Echte Imbiss-Fans begeistern sich in einer zweiten Werbewelle aus dem Hause Blood Actvertising für Bobby&Fritz.
Anzeige

Mit einer herrlich politisch inkorrekten Kampagne hat Blood Actvertising die Imbisskette Bobby&Fritz im Sommer in Szene gesetzt. Motto: "Iss geil".

Jetzt kommt die zweite Werbewelle und damit der kreative Nachschub für die Gastronomiemarke, die vor allem Imbiss-Klassiker wie Currywurst, Pommes, Frikadellen, Fish & Chips und Hot Dogs im Angebot hat. Auf Plakaten, Station-Videos, Instore und in Social Media begegnen Fans einmal mehr Bobby&Fritz – und wieder kommen echte Kunden zu Wort.

Dass sie sich selbst und ihre Essgewohnheiten nicht zu ernst nehmen, soll besonders eindrucksvoll dieser 40-sekündige Onlinefilm zeigen. Denn hier geht Frittenfett als Bartöl durch und der Gemüsebedarf wird durch Ketchup gedeckt.

Film ab: 

"Wir lieben Werbung mit viel Humor und viel Mayo", sagt Tim Koch, Geschäftsführer bei Bobby&Fritz. "Und genau das geht bei dem Konzept von Blood voll auf."

Mittlerweile gibt es 37 Bobby&Fritz-Standorte in mobiler Form von Foodtrucks und Trailern oder festen Outlets in der Verkehrsgastronomie, in Shopping-Centern, Fußgängerzonen oder in Stadien und Arenen. Standorte in Holland sind geplant. Mit neu eingeführten Produkten wie dem Sloppy Bob erweitert die Marke gerade ihr Portfolio an Imbissen.

Anzeige