Anzeige

Agenturwebseite
Hirschen Deutschland und Österreich treten gemeinsam auf

Zum goldenen Hirschen präsentiert sich mit einem neuen Webauftritt. Die bisherige Webseite der Wiener Hirschen und die deutsche Webseite der Agentur gibt es nicht mehr.

Text: W&V Redaktion

19. November 2019

Deutsche Hirschen gemeinsam mit den Wienern: Zum goldenen Hirschen fasst die Web-Präsenzen zusammen.
Anzeige

Die Kreativagentur Zum goldenen Hirschen macht zwei Webauftritte zu und einen neuen gemeinsamen auf: Die bisherige Webseite der Wiener Hirschen, zumgoldenenhirschen.wien, und die deutsche Webseite von Zum goldenen Hirschen, hirschen.de, wurden aufgegeben und sind ab sofort unter der gemeinsamen repräsentativen Corporate Website hirschen.com erreichbar.

Für Herbert Rohrmair-Lewis, Geschäftsführer von Zum goldenen Hirschen Wien, ist dies ein Bekenntnis zur Hirschen-Group-Familie: "Mit knapp 800 Mitarbeitern sind wir zur drittgrößten inhabergeführten, deutschsprachigen Agenturgruppe gewachsen. In der komplexen Kommunikationswelt wollen wir unseren Kunden damit noch mehr Orientierung bieten, um sie mit den passenden Experten zu beraten sowie Business- und Kommunikationsziele mit Insights-getriebenen Kreativlösungen zu erreichen."

Die neue gemeinsame Webseite (Landing-Page unten) ist der Relevanz gewidmet - was bereits die Idee der Agentur untermauert, sich als lösungsorientiert zu präsentieren.

Relevanz: Mit dem "Relevant"-Knopf, der sich auf den Unterseiten findet, lassen sich Präferenzen festlegen.

Mithilfe des "Relevant"-Buttons können Besucher die für sie wichtigen Inhalte zusammenfassen und ausgewählte Ausschnitte kopieren sowie personalisierte Webseiten-Links und Referenzen an Kunden, Lieferanten oder mögliche Bewerber und Mitarbeiter schicken (Beispiel unten).

"Das Agenturbriefing ist tot, es lebe der Kreativworkshop"

So kann sie aussehen: die personalisierte Landing-Page der Hirschen.

Natürlich gibt es nach wie vor Agenturfakten, eine Übersicht der Projekte und Unternehmensinformationen. Hubert Wedel, Kreativchef bei Zum goldenen Hirschen Wien: "Unser Ziel ist radikal relevante Kommunikation. Kunden sind innerhalb ihres Tagesgeschäfts auf die Materie und Tiefe ihres Unternehmens fokussiert, sodass ausschließlich ein Agenturbriefing die Kommunikationsleistung nicht übernehmen kann. Das Agenturbriefing ist tot, es lebe der Kreativworkshop." 

Für die Wiener Hirschen, gegründet 2013, bedeutet das: "Wir gehen mit dem Kunden direkt bei der ersten Begegnung in den Kreationsprozess. Nach wenigen Tagen erhält er ein Visualized Briefing, um zu klären, ob die Richtung die richtige ist. Die Arbeitsweise in Form eines Kreativworkshops ist in Österreich bislang noch keine gängige. 2020 wollen wir diese Methodik verstetigen", sagt Wedel. Der neue Webauftritt sei ein Puzzleteil dieser Herangehensweise.

Die Wiener Agentur hat in diesem Jahr unter anderem die SPÖ im Europawahlkampf betreut und den Etat des Stifts Klosterneuburg gewonnen. Dabei komme es vor allem darauf an, die Kunden auch mit "Vor- und Begleitarbeit" zu betreuen, schildert die Agentur den Campaigning-Ansatz.

Die Hirschen in Deutschland gibt es seit 1995; sie betreuen unter anderem Pernod Ricard, die Hamburger Sparkasse, die AOK Baden-Württemberg, Hanse Merkur, Media-Markt und Saturn, Obi, C&A und das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Anzeige