Anzeige

Interpublic
IPG Mediabrands: Deutschlandchef Michael Dunke geht

Michael Dunke, CEO der Mediaagentur-Gruppe IPG Mediabrands für die deutschsprachigen Länder, wird die Interpublic-Tochter spätestens Anfang 2020 verlassen.

Text: W&V Redaktion

4. März 2019

IPG-Mediabrands-Chef Michael Dunke: Die Suche nach einem Nachfolger hat begonnen.
Anzeige

Bis ein geeigneter Nachfolger gefunden sei, trage Michael Dunke die volle Verantwortung, heißt es auf Anfrage von IPG Mediabrands.

Dunke, der seit über 20 Jahren für die Gruppe tätig ist, wolle sich künftig neuen Herausforderungen stellen, teilt die Interpublic-Tochter mit.

Dunke stieg 1998 als Mediaplaner bei Universal McCann (heute: UM) ein. Von 2004 bis 2013 war er Deutschlandchef von Universal McCann. Im Februar 2013 wurde er zum DACH-CEO der Agenturgruppe berufen, zu der neben UM unter anderem die Mediaagentur Initiative gehört.

Die Suche nach dem künftigen CEO für IPG Mediabrands hat bereits begonnen.

Weltweit arbeiten 10.500 Menschen in über 130 Ländern für die Gruppe, die für ihre Kunden Werbegelder im Umfang von 39 Milliarden US-Dollar verwaltet.

Anzeige