Anzeige

Effie Germany
Jung von Matt mit den meisten Effie-Nominierungen

Die Shortlist für den diesjährigen Effie-Award steht: Die meisten Hoffnungen auf die begehrten Trophäen dürfen sich in diesem Jahr Jung von Matt (mit 14 Nominierungen) und Thjnk mit neun Nominierungen machen.

Text: W&V Redaktion

1. September 2020

Anzeige

89 Einreichungen haben es beim diesjährigen Effie-Wettbewerb auf die Shortlist geschafft. In zehn virtuellen Jury-Sessions wurden 83 Einreichungen für einen B2C-Effie und sechs Cases für einen Health-Effie nominiert. Die Shortlist für den B2B-Effie steht noch aus, da hier die Jurierung erst am 14. September stattfindet.

"Wir haben in diesem Jahr mehr Einreichungen als jemals zuvor beim Effie Germany verzeichnet. Das zeigt, wie wichtig das Thema Marketing-Effektivität gerade in einer Zeit ist, in dem alle Budgets stark unter Druck stehen", sagt GWA-Vizepräsidentin Larissa Pohl von Wunderman Thompson. "Überrascht waren wir jedoch nicht nur von der Fülle der Bewerbungen, sondern auch von ihrer Qualität." Die genaue Zahl der Einreichungen darf der GWA aufgrund der Vorgaben des amerikanischen Lizenzgebers nicht kommunizieren.

Hier geht's zur PDF-Liste mit allen nominierten Arbeiten.

Mehr als 90 Jurorinnen und Juroren aus Unternehmen, Forschung und Agenturen hatten in zehn Sessions in der ersten Jury-Runde die Einreichungen begutachtet.

Die Gold-Gewinner werden ihre Cases beim Effie-Kongress präsentieren, der in diesem Jahr erstmals virtuell stattfindet. Der Gewinner des Grand Effie, über den nach der Präsentation der Gold-Cases eine Grand Jury entscheidet, wird am 12. November bekannt gegeben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige