Anzeige

Jung von Matt
Jung von Matt setzt mobilen Vodafone-Router in Szene

Vodafone setzt in seiner neuen Kampagne für den "Giga Cube" ausschließlich auf Bewegtbild. Das Motto: Flexibilität, Einfachheit und eine stabile Leitung - wann und wo immer man will.

Text: W&V Redaktion

20. August 2021

Surfen im Hühnerstall: Mit dem Giga Cube soll man überall ins Internet gehen können - vorausgesetzt man hat Mobilfunknetz.
Anzeige

Ob Homeschooling, Remote Work oder Surfen im Urlaub: Das Internet muss sich immer mehr dem flexiblen Lifestyle der Menschen anpassen. "Surf da, wo Du willst", lautet daher der Claim zur neuen Vodafone-Kampagne zum Giga Cube. Der Giga Cube ist ein WLAN-Router, der über das Mobilfunknetz mit dem Internet verbunden wird und fast überall genutzt werden kann.

Unter anderem im Hühnerstall, im Schrebergarten, bei der Renovierung, im Camper oder im Home Office - die Kampagnenvideos zeigen, dass das Surfen im Internet an all diesen Spots möglich ist.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Vodafone und Jung von Matt setzen dabei ausschließlich auf Bewegtbild. Neben dem 20-sekündigen Hauptspot gibt es auch kürzere Videos, die auf eine bestimmte Situation abzielen, in der ein mobiler Router Vorteile bringt:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

 

Die Spots sind deutschlandweit vom 20.08. bis 22.09. auf digitalen Plattformen wie Youtube, Facebook, TikTok, Instagram DAZN und Amazon Prime zu sehen.

Musikalisch untermalt wird der Spot mit dem Song „Safe and Sound“, der von Capital Cities komponiert und für Vodafone als Re-Recording neu interpretiert wurde.

Als Kreativagentur zeichnet Jung von Matt verantwortlich. Produziert wurden die Videos von Simon & Paul unter der Regie von Ivan Jurado.


Autor: Katrin Ried

Ist Redakteurin im Marketingressort. Vor ihrem Start bei der W&V beschäftigte sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.

Anzeige