Anzeige

Personalien
Katrin Kester ist neue McCann-Sprecherin

Mit Katrin Kester hat McCann eine erfahrene Unternehmenssprecherin an Land gezogen. Kester löst Jérôme Cholet ab, der mit Karin Stelzner bei Achtung das neue Team Eigenmarketing, PR & Awards bildet.

Text: W&V Redaktion

26. August 2019

Katrin Kester spricht ab sofort für die McCann Worldgroup.
Anzeige

Katrin Kester hat als neue Direktorin PR & Communications bei der McCann Worldgroup angeheuert. Mit ihrem dreiköpfigen Team verantwortet die 56-Jährige ab sofort vom Standort Frankfurt aus die interne und externe Kommunikation der Agenturen McCann, MRM/McCann, Velocity McCann (Opel) und The Back Room McCann (Aldi Nord).

Katrin Kester soll die Kommunikation der McCann Worldgroup strategisch weiterentwickeln. "McCann Worldgroup hat im letzten Jahr große Kunden und kompetente Köpfe gewonnen. Ich freue mich, Teil dieses erfolgreichen Teams zu werden und diesen Erfolg kommunikativ zu begleiten", erklärt Kester, die künftig direkt an CEO Ruben Iglesias berichtet.

Dieser hat mit seiner neuen Sprecherin eine ausgesprochen erfahrene PR-Expertin an Land gezogen: Kester ist seit über 20 Jahren in der Unternehmenskommunikation tätig, mehr als 16 davon als Kommunikationschefin bei Leo Burnett Deutschland. In den letzten eineinhalb Jahren verantwortete sie die Kommunikation der Frankfurter Digitalagentur Cocomore.

Karin Stelzner und Jérôme Cholet kümmern sich ab September ums Eigenmarketing von Achtung.

Bei der McCann Worldgroup folgt Kester auf Jérôme Cholet, der zum 1. September zu Achtung nach Hamburg wechselt und dabei auch seine Kollegin Karin Stelzner mitnimmt. Als neuer Director Marketing & Communications soll Cholet sich dort künftig um Eigenmarketing, PR und Awardmanagement kümmern. Cholet berichtet bei Achtung direkt an CEO Mirko Kaminski. "Achtung in der Zeit der Transformation zur Gründerplattform zu begleiten, wird eine spannende Aufgabe", erklärt Cholet.

Vor seiner Sprecher-Tätigkeit bei McCann war Cholet als Print-Redakteur sowie als TV-Journalist tätig. Zudem arbeitete er für verschiedene wissenschaftliche Institutionen sowie als Dozent für die Uni Hamburg und die Leuphana Universität Lüneburg.

Anzeige