Anzeige

Design
Kia startet mit neuem Logo und Markenslogan

Die koreanische Automarke Kia hat sich ein neues Logo gegeben. Entworfen wurde der Schriftzug von der Designagentur Blackspace. Der dazugehörige Markenclaim: "Movement That Inspires".

Text: W&V Redaktion

6. Januar 2021

Wie eine Signatur: das neue Kia-Logo.
Anzeige

Die Designagentur Blackspace hat das neue Logo von Kia gestaltet. Vorangegangen war ein internationaler Wettbewerb gegen zahlreiche Agenturen, bei dem sich die Münchener durchgesetzt haben. Bei der Entwicklung des Logos hat die Agentur eng mit dem Kia-Chefkreativen Luc Donckerwolke zusammengearbeitet. Gleichzeitig gibt sich der Autobauer auch einen neuen Markenclaim: Movement That Inspires (Bewegung, die inspiriert).

Laut Blackspace erklären drei Aspekte die Gestaltung des neuen Logos. So symbolisiere der neue Schriftzug, der einer Signatur ähnelt, bestehend aus einem Strich, die Persönlichkeit der Marke. Zudem heiße "Kia" übersetzt "aufstrebend". Daher seien die Linien ansteigend. Drittens: Der Rhythmus mache aus dem Schriftzug ein Logo und spiegle sich in der Mitte. So entstehe eine Assoziation zur koreanischen Flagge und lasse sich, selbst auf den Kopf gedreht, leicht erkennen, so die Agentur.

"Ich schätze an Blackspace die Entschiedenheit das beste Ergebnis zu erzielen. Heute geht es nicht mehr nur darum, das beste Logo zu entwerfen, sondern es durch alle Anwendungsbereiche funktional bei gleichbleibender Qualität zu gestalten", sagt Donckerwolke. "Dazu gehört auch in den Umsetzungsprozess involviert zu sein, wirtschaftliche Aspekte mit einzubetten, als auch die Sinnhaftigkeit den Mitarbeitern und der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Es ist immer ein 'Wir' und deshalb kommt auch immer etwas Einzigartiges heraus, weil es aus der DNA des Unternehmens entstanden ist."

Kia Motors Corporation ist ein Autohersteller aus Südkorea, der seit 1998 zur Hyundai Motor Group gehört. 2020 setzte die Gruppe 6,35 Millionen Autos ab, gut 13 Prozent weniger als im Vorjahr. Damals belegte Hyundai/Kia nach Volkswagen, Toyota und General Motors den vierten Platz bei den weltgrößten Fahrzeugherstellern.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.

Anzeige