Anzeige

Friday-Kampagne
Kolle Rebbe verspricht Autofahrern Seelenfrieden

Mit einem Mönch starten Kolle Rebbe und der Versicherer Friday eine Kommunikationsoffensive. Das 2017 gegründete Unternehmen will "frischen Wind" in den deutschen Autoversicherungsmarkt bringen. 

Text: W&V Redaktion

25. September 2019

Der Friday-Mönch will Autofahrern das Leben erleichtern.
Anzeige

Bis zum 30. November können Autofahrer traditionell ihre Kfz-Versicherung kündigen oder wechseln. Kein Wunder, dass Versicherer im Herbst in die Werbe-Offensive gehen. Das erst 2017 gegründete Versicherungsunternehmen Friday hat dafür Kolle Rebbe an Bord geholt. 

Herzstück der ersten Kampagne für den Kunden ist das Markenversprechen, den deutschen Autofahrern das Leben einfacher zu machen. "Niemand beschäftigt sich gerne mit seiner Autoversicherung. Deswegen darf die Werbung sich nicht auch noch wie Kleingedrucktes anfühlen", sagt Fabian Rößler, Creative Director bei Kolle Rebbe. 

Ein liebenswürdiger Mönch in einem Kloster hoch in den Bergen ist Hauptdarsteller und neues Gesicht der Marke:

Ziel der Kampagne sei es, die Markenbekanntheit zu steigern und Vertrauen bei den Kunden aufzubauen, heißt von der Agentur. Die Kampagne wird in TV, Radio, Print und Online ausgespielt. 

"Neben Produktinnovationen werden ein klares Markenversprechen und die Bekanntheit der Marke das angestrebte Wachstum von Friday weiter beschleunigen", sagt Lukas Jaworski, der die Kampagne verantwortet hat. Kolle Rebbe habe den Versicherer bei der Weiterentwicklung der Markenpositionierung begleitet.

Für die Umsetzung der Filme ist Markenfilm Hamburg verantwortlich, die in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Joakim Reveman das Konzept in Riga umgesetzt haben. 

Anzeige