Anzeige

2021
Kreativranking: Diese Awards berücksichtigt W&V

Die neue Kreativsaison ist gestartet. Und einige Agenturen haben bereits Punkte für das Ranking gesammelt. Welche Awards nicht mehr berücksichtigt werden, und welche neu dabei sind, erfahren Sie hier.  

Text: W&V Redaktion

18. Januar 2021

Diese Wettbewerbe sind 2021 relevant: Die Awards und ihre Multiplikatoren.
Anzeige

Cannes, LIA und Clio – gleich drei Awards feiern in diesem Jahr ihr Comeback, nachdem sie 2020 coronabedingt aussetzten. Auch im W&V-Kreativranking wird das Trio wieder berücksichtigt. Traditionell bildet der Eurobest den ersten Wettbewerb, der in die Auswertung einfließt. Bei der kleinen Schwester der Cannes Lions punkteten im Dezember vor allem BBDO und Innocean, holten sogar jeweils einen Grand Prix. Ob die beiden Agenturen ihre Frühform halten können, wird sich im Laufe des Jahres zeigen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Insgesamt stehen noch 18 Festivals aus (siehe Grafik). Neu im Ranking sind die Webby Awards, das globale Pendant des rein europäischen Lovie. Letztere muss dafür weichen. Ebenfalls nicht mehr dabei: der Best of Content Marketing Award. Grund dafür ist die konstant inflationäre Preisvergabe des Ausrichters. Den vakanten Platz nimmt nun die DOOH Creative Challenge ein. Der Wettbewerb des Digital Media Instituts findet 2021 zum ersten Mal statt, und startet mit einer Jury aus 23 Experten und Expertinnen der Kreativ-, Kunden-, Vermarkter- und Agentur-Szene.


Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 

Anzeige