Anzeige

Kreation des Tages
Küchenmagie: So spielen Eltern mit ihren Teenagern

Spielen, nicht schimpfen: Ikea zeigt mit der Agentur Buzzman aus Paris wie die Kommunikation mit dem pubertierenden Sprössling gelingt. 

Text: W&V Redaktion

29. Oktober 2019

Essen gemeinsam mit dem Vater? Uncool, finden viele Teenager.
Anzeige

Ratschläge stoßen auf taube Ohren, fürs Lob gibt's Stirnrunzeln. Wie bitteschön sollen sich Eltern mit ihrem pubertierenden Sprössling unterhalten? Ratgeber dafür gibt es viele, im trockenen Fachjargon.

Spielerisch ist da besser. Ein leichter Ton - und die How-to-Lektüre wird plötzlich angenehmer. Das Spiel ist auch der Schlüssel, um mit dem maulenden Teenager umzugehen, der einem obendrein noch die kalte Schulter zeigt. Schimpfen bringt da nichts. Denn er macht es nicht mit Absicht - so liebevoll und harmonisch zeigt es die neue Kampagne von Ikea. Der 50-sekündige Spot "Cooking brings us together" läuft in TV und digitalen Medien.

Die Botschaft: Um sich wieder zu verbinden, geht es um gemeinsame Momente. Ohne Ratschläge, Lob, eben auch mal ganz ohne Worte. So wie im Ikea-Film: Der Vater kocht und isst meist alleine, doch als er wegen eines gebrochenen Arms Hilfe braucht, passiert die Magie - und Vater und Sohn stehen miteinander am Herd, rühren, schneiden und werfen sich Lebensmittel zu wie am Spielplatz. Ein alltägliches Erlebnis, ohne viele Worte, aber mit guten Gefühlen, die später als Erinnerungen an eine geglückte Pubertät bleiben.

Kreiert hat den Film die Pariser Agentur Buzzman, die bei Kreativ-Wettbewerben wie den Effie Awards in Frankreich und beim Cristal Festival für ihre Arbeiten bereits mehrmals als beste oder kreativste Agentur ausgezeichnet wurde. Kreativ ist die Kampagne allemal - denn sie hat auch noch einen Schlussgag zum Schmunzeln: Wie sich herausstellt hat der Vater mit dem Sohn ein Spiel im Spiel gespielt.  

Anzeige