Anzeige

Rückbenennung
Lagardère Sports wird wieder zu Sportfive

Erst im April wurde die Sportmarketing-Agentur Lagardère Sports and Entertainment von H.I.G. Capital übernommen. Nun verändert der Investor aus Florida den Namen der Agentur - sowie einiges mehr.

Text: W&V Redaktion

28. Mai 2020

Nach fünf Jahren: Sportfive ist wieder da.
Anzeige

Der Name Sportfive ist in der Sportmarketingbranche ein Begriff. 1987 in Hamburg unter dem Namen Ufa Sports gegründet, wurde die 2001 in Sportfive umbenannte Agentur 2006 vom französischen Lagardère-Konzern übernommen. 2015 strich Lagardère den Namen Sportfive und ersetzte ihn durch Lagardère Sports und Entertainment. Und nun, fünf Jahre später, feiert Sportfive ein überraschendes Comeback. Bei der Wiedereinführung der traditionellen Marke und dem Rebranding samt neuem Logo mit Unterstrich unter dem Buchstaben "v" wird es nach dem Eigentümerwechsel allerdings nicht bleiben. Stattdessen wird Sportfive, das von Stefan Felsing (CEO), Philipp Hasenbein (COO), Christian Peters (CFO) sowie Robert Müller von Vultejus (CGO) geführt werden wird und in Deutschland derzeit 577 und global etwa 1300 Mitarbeiter beschäftigt, auf breiter Front umgebaut. 

Integration in die neue Dachmarke

Vier ehemalige Tochterunternehmen von Lagardère Sports and Entertainment gehen in diesem Zusammenhang ab sofort in der Sportfive-Marke auf. Das sind im Einzelnen die Agenturen Lagardère Sports, Lagardère Plus, U! Sports sowie VIP Sportstravel. Bei Lagardère Sports handelte es sich um eine global aktive Sportmarketing-Agentur mit einem Netzwerk lokaler Experten in aller Welt. Kerngeschäft der Agentur war das Matchmaking von Sportlern und Sponsoren. Die Beratungsagentur Lagardère Plus kümmerte sich um globale Marken und half bei der Entwicklung kreativer Kampagnen im Sportumfeld. Die Sportmarketing-Agentur U! Sports mit Standort in Hamburg vermarktete die Rechte von Sportrechteinhabern in Deutschland und war darüber hinaus für Sponsoring- und Hospitality-Produkte zuständig. VIP Sportstravel schließlich war eine global tätige Hospitality-Agentur mit Fokus auf Sponsoren, Unternehmen und Sportverbänden zum Beispiel im Umfeld von Fußball-Welt- und Europameisterschaften.  

Rooftop2 und EKS bleiben  

Eigenständig bestehen bleiben sollen dagegen die Sportfive-Tochterunternehmen Rooftop2 sowie Event Knowledge Services (EKS). Das in New York beheimatete Unternehmen Rooftop2 organisiert unter anderem Live-Veranstaltungen und Events, während EKS die Veranstalter von Sport-Events beratend unterstützt. Sowohl Rooftop2 als auch EKS werden unter diesen Markennamen als Sportfive-Unternehmen weitergeführt. 

H.I.G. Capital übernahm Lagardère Sports and Entertainment im April für einen Kaufpreis von etwa 110 Millionen Euro, wobei die Lagardère-Gruppe einen Minderheitenanteil von 24,9 Prozent behalten hat. Laut Sponsors wird der vierköpfige Vorstand das Unternehmen gemeinsam mit einem globalen Führungsteam leiten. Dazu gehören Joel Segal, Idris Akki sowie Adrian Staiti, die für die Regionen Nord- und Südamerika, Afrika sowie Asien-Pazifik zuständig sind. Die wichtigen europäischen Märkte Frankreich und Großbritannien werden von Laurent Moretti und Carl Woodman geführt. Das Management-Team für Deutschland wird noch bekannt gegeben.   

Anzeige