Anzeige

Überprüfung der Kreativarbeit
M&S lässt um Etat für Textilien- und Haushaltswaren pitchen

Noch ist unklar, ob Etathalter Grey London verteidigen darf. Der Etat für die Lebensmittel-Shops des Einzelhändlers verbleibt bis auf Weiteres bei Grey.

Text: W&V Redaktion

19. Februar 2019

Anzeige

Nachdem Marks & Spencer (M&S) vergangenes Jahr sein Marketing in eine Lebensmittel- und eine Textilien- und Haushaltswaren-Unit gesplittet hat, könnte jetzt auch eine Aufsplittung bei der Agenturbetreuung folgen.

Wie der britische Branchendienst Campaign berichtet, soll Grey London, die seit 2016 den Kreativetat für beide Units hält, den Etat für den Lebensmittelbereich behalten. Für den Textilien- und Haushaltswaren-Etat plant M&S jetzt aber einen Pitch.

Wie es weiter heißt, soll es bereits eine Longlist für das Auswahlverfahren geben. Außerdem gebe es Gespräche mit Grey über eine mögliche Beteiligung. Die Weihnachtskampagnen für beide Unternehmensbereiche waren noch von Grey kreiert worden.

Vor allem die Umsatzrückgänge des Textilien- und Haushaltswarenbereichs bereiten dem britischen Einzelhandelsunternehmen seit Jahren gewaltige Probleme. Vergangenes Jahr hatte M&S angekündigt, bis 2022 im Zuge einer "radikalen Umstrukturierung" mehr als 100 Filialen zu schließen. Außerdem gibt es Pläne, den Textilien- und Haushaltswarenbereich auch operativ vom Lebensmittelbereich zu trennen.

Anzeige