Anzeige

US-Markt
McDonald’s überprüft sein Agenturmodell

Die maßgeschneiderte Omnicom-Agentur We Are Unlimited steht auf dem Prüfstand. Der Exklusivvertrag ist ausgelaufen und ein wichtiger Projektetat ging jetzt an eine unabhängige Agentur.

Text: W&V Redaktion

29. Juli 2019

Anzeige

Die maßgeschneiderte Kreativagentur We Are Unlimited, die Omnicom 2016 eigens für McDonald’s gebildet hat, steht unter erheblichem Druck. Denn die Fast-Food-Kette überprüft seit einiger Zeit ihr Agenturmodell für den amerikanischen Markt und steht offensichtlich kurz vor dem Abschluss, wie die beiden US-Branchenmagazine Advertising Age und Adweek übereinstimmend berichten.

Ein "bedeutender" Projektauftrag wurde jetzt laut Adweek an die unabhängige New Yorker Agentur Wieden + Kennedy (W+K) vergeben. Um was für ein Projekt es sich dabei konkret handelt, ist unklar. Im Pitch-Finale stand neben W+K auch die Omnicom-Agentur TBWA/Chait/Day Los Angeles.

"Schon seit einiger Zeit evaluiert das Marketingteam von McDonald’s ein Agenturmodell, das die beträchtliche Transformation auf dem amerikanischen Markt widerspiegelt", erklärte ein Konzernsprecher. "Der interne Prozess, um ein Modell zu identifizieren, das für unser Geschäft und unsere Kunden am besten passt, steht kurz vor dem Abschluss." Der US-Markt ist für die Fast-Food-Kette nach wie vor der wichtigste weltweit.

Exklusivvertrag ausgelaufen

Der Exklusivvertrag zwischen McDonald’s und We Are Unlimited war bereits im Januar ausgelaufen. Seither steht die Agentur auch für weitere Kunden offen. Der Burgerbrater hat seinerseits damit begonnen, Kreativaufträge auch an andere Omnicom-Agenturen zu vergeben und die Arbeiten für We Are Unlimited zu reduzieren. So ging beispielsweise der Etat für McCafe Ende 2018 an die Omnicom-Agentur TBWA/Chiat/Day, in der Folge auch der für die Frühstücksangebote.

Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Silvia Lagnado, Global Marketing Officer und Executive Vice President des Fast-Food-Konzerns, im Oktober das Unternehmen verlassen wird. Einen direkten Nachfolger auf diesem Posten wird es nicht geben.

Auch bei We Are Unlimited gab es eine wichtige Personalie: Anfang des Monats hat Chief Creative Officer Toygar Bazarkaya, früher einer der Topkreativen in Deutschland, die Agentur verlassen, um zur unabhängigen Kreativagentur Optimist mit Sitz in Los Angeles zu wechseln.

Anzeige