Anzeige

Wüstenrot & Württembergische
Metadesign entwickelt Digitalmarke für Wüstenrot

Fintech-Start-ups machen traditionellen Playern wie Wüstenrot & Württembergische Konkurrenz. Der Finanzdienstleister reagiert jetzt mit der neuen Digitalmarke Adam Riese.

Text: W&V Redaktion

28. November 2017

Adam-Riese-Homepage: Der Textmarker soll helfen, die Versicherungswelt für Kunden zu vereinfachen.
Anzeige

Entwickelt wurde die Internetmarke der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) in Zusammenarbeit mit Metadesign aus Düsseldorf: Adam Riese steht demnach für eine zeitgemäße, digital vereinfachte und bedarfsgerechte Art des Versicherns.

Metadesign zeichnet für Markenstrategie, Markenzeichen, Claim ("Nur das, was zählt") und den gesamten Markenauftritt verantwortlich. Beim Stuttgarter W&W-Konzern ist Katrin Schwarzentruber-Koch, Leiterin Brand Management, für den Start der neuen Digitalmarke verantwortlich.

Der türkis-blaue Textmarker von Adam Riese soll dabei helfen, die Versicherungswelt für Kunden konsequent zu vereinfachen. Als erstes Produkt ging vor kurzem eine private Haftpflichtversicherung an den Start. Anfang 2018 soll eine Rechtsschutzversicherung folgen.

W&W-Vorstand Franz Bergmüller strotzt vor Zuversicht: "Mit Adam Riese dehnen wir unser Neugeschäfts-Potenzial auf neue Kundensegmente aus. Gleichzeitig erschließen wir zusätzliche Absatzwege", so Bergmüller. Zielgruppe sind Kunden, die sich auf Preis und Leistung eines Produkts konzentrieren und die Anbieter entsprechend vergleichen wollen.

Die W&W-Gruppe beschäftigt 13.000 Mitarbeiter und betreut über sechs Millionen Kunden.

Anzeige