Anzeige

Truffle Bay für die BVG
Mit Jelbi wird Berlin mobiler

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG verbinden ihr Nahverkehrsangebot mit Sharingdiensten. Die Klammer heißt Jelbi - die Marke betreut Truffle Bay.

Text: W&V Redaktion

19. Februar 2019

"Janz schön jelb", würde der Berliner wohl sagen: Unter der Marke Jelbi erweitert die BVG ihr Mobilitätsangebot für die Hauptstadt.
Anzeige

Janz jelb: So sieht die neue Mobilität der Hauptstadt aus. Mit dem Angebot Jelbi verknüpfen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) den öffentlichen Nahverkehr ab sofort mit verschiedenen selbständigen Sharing-Mobilitätsdienstleistern. Das soll die Berliner mobil halten und gleichzeitig die Stadt vom überbordenden Individualverkehr entlasten. Immerhin berichtete die Presse vor einer Woche, dass Berlin Deutschlands Stauhauptstadt ist: 154 Stunden standen die Berliner Autofahrer durchschnittlich 2018 auf verstopften Strecken. Alternativen sind nötig. 

Die soll nun also die Marke Jelbi bieten. Das Markendesign kommt von der Agentur The Hamptons Bay. Verantwortlich für die Markenpositionierung ist ihre Dachagentur Truffle Bay Management Consulting.

Jelbi ist als "intermodales Mobilitätskonzept der BVG" aufgesetzt. Das heißt, es wird künftig Mobility Hubs" geben, die an wichtigen Knotenpunkten die Berliner U-Bahn, S-Bahn, Tram und Bus sowie Fähren mit Sharing- und Service-Angeboten privater Anbieter verbindet. Also mit Carsharing und Taxis, Bike- und Roller-Sharing, E-Ladestationen, dazu Shops und Paketstationen.

Die Angebote mitsamt Routenplanung, Reservierung und Bezahlung soll demnächst die Jelbi-App bündeln. Diese können Berliner ebenso wie Besucher der Stadt nutzen. Die BVG hat die Buchungsplattform am Montag vorgestellt. Bisher sind etwa 15 Anbieter dem "Bündnis für die Mobilität von morgen" beigetreten. Die App wird es ab Somemr 2019 geben, die bisherige BVG-App soll es erst einmal zusätzlich weiterhin geben. 

Um Jelbi bekannt zu machen, hat die BVG die Truffle Bay Management Consulting mit der Markenpositionierung beauftragt. Zentrales Thema ist die zuverlässige und intelligente Vielfalt der urbanen Mobilität und deren Vernetzung. Das Versprechen der Marke Jelbi lautet "Einfach besser unterwegs", die Markenwerte sind "clever", "verbindend" und "lässig". Diese hat The Hamptons Bay Design Company ins Markendesign übersetzt.

Jelbi ist für alle da, die Kernzielgruppe ist aber "urban, progressiv, design- und markenaffin", erläutert die Agentur. Das Designkonzept visualisiert die vielen Formen, die durch die vielfältigen Verkehrswege und Schnittstellen in Berlin entstehen. Die Kombination dieser Formen bildet das das "Jelbi-Pattern" (Bild unten), das Wahrzeichen Berlins mit einbezieht. Die plakative Verwendung des typischen BVG-Gelbs macht die Beziehung zwischen Jelbi und BVG deutlich.

Das Jelbi-Pattern, entwickelt von The Hamptons Bay.

Das Muster soll auf allen Plattformen in der Kommunikation eingesetzt werden.

Sebastian Becker, Creative Director bei The Hamptons Bay: "Jelbi ist ein Angebot, um Berlin grüner und nachhaltiger zu machen, ohne auf die notwendige Mobilität in der Metropole zu verzichten. Die Kombinationsmöglichkeiten, die Jelbi bietet, sind schier unerschöpflich. Das unterstreichen wir mit dem charakteristischen Pattern, das sich immer wieder neu zusammensetzen lässt."

Truffle Bay Management Consulting versteht sich als strategische Marken- und Kommunikationsberatung insbesondere in Transformationsprozessen. Mit der Kreativtochter The Hamptons Bay Design Company entwickelt sie die passenden Kreativlösungen. Das inzwischen knapp 20-köpfige Team betreut(e) u.a. Apleona, Bilfinger, EnBW, Hoffmann Group, Körber, Melitta, Osram/Ledvance, Tank & Rast Gruppe.

Poster machen die BVG-Marke Jelbi in Berlin bekannt.

Anzeige